Verpackungs­ärger Veganes Hack von Rügen­walder Mühle

2
Verpackungs­ärger - Veganes Hack von Rügen­walder Mühle
© Stiftung Warentest / Ralph Kaiser

„Die vegetarischen und veganen Produkte sind qualitativ gut, die Verpackung ärgert mich aber immer stärker“, schreibt uns test-Leser Dietmar Ruttert aus Dülmen.

Antwort der Redak­tion: Auf Nach­frage erklärte uns der Anbieter, dass die Schalen im Werk gut gefüllt würden – teil­weise sogar mit Berg. Beim Trans­port sacke der Inhalt jedoch zusammen.

2

Mehr zum Thema

  • Verpackungs­ärger Avisa Gemüse-Hanf-Sticks – Packung nur halb voll

    - „Heute musste es zum Essen besonders schnell gehen. Beim Öffnen der Packung hat es mir jedoch die Sprache verschlagen. Die Packung war nur halb gefüllt!“, ärgert sich...

  • Verpackungs­ärger Vegane Bratwürst­chen von Netto

    - „Die Verpackung suggeriert eine viel größere Menge Würst­chen. Da ist das Abend­essen etwas magerer ausgefallen“, ärgert sich test-Leser Christof Ertz aus Berlin.

  • Verpackungs­ärger Fuet Iberico Spanische Salami von Edeka

    - „Die Verpackung gaukelt mehr Inhalt vor, als drin ist. Sie hängt an einem Haken im Regal. Die Wurst ist nur im unteren Teil“, ärgert sich test-Leserin Christine...

2 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

bi-mue am 03.10.2021 um 15:38 Uhr
die Menge - in Gramm aufgedruckt...

...stimmt noch NACH dem Zusammensacken lt. "Ruegenwalder"-Antwort?...der Preis ist vielleicht NOCH HÖHER, wenn ich den Inhalt rausnehme + EXTRA WIEGE...
Aber der "Fleischsalat" (von Rügenwalder z. B.) schmeckt zum Verwechseln GUT - mir jedenfalls...

didi0201 am 02.10.2021 um 06:26 Uhr
Und was sagt man zum Preis?

Ich bin wirklich nicht abgeneigt auf vegetarische Fleischersatzprodukte umzusteigen. Was mich aber wirklich ärgert ist der Preis. Dieser ist bei so gut wie allen Produkten unangemessen hoch. Hier wird der Wunsch der Verbraucher nach Alternativen zum Fleisch schamlos ausgenutzt. Ähnlich ist es auch bei den vielen Alternativen zur Milch. Diese Kosten geschätzt das Doppelte der Milch. Wirklich ärgerlich!