Verpackungs­ärger Luvos Heil­erde

0
Verpackungs­ärger - Luvos Heil­erde
© Stiftung Warentest / Ralph Kaiser

Die Schachtel sei nur zu einem Drittel gefüllt, schreibt uns test-Leserin Renata Blum aus Bamberg. Was sagt der Anbieter?

Antwort der Redak­tion: Auf unsere Nach­frage erklärte der Anbieter, dass eine neue Verpackungs­anlage zum Einsatz komme. Die Größe der Verpackung sei tech­nisch bedingt. Diese Heil­erde soll säurebe­dingte Magen­beschwerden lindern. Die Verpackung lässt allerdings sauer aufstoßen.

0

Mehr zum Thema

  • Verpackungs­ärger Viel Luft um wenige Kekse

    - Über den geringen Inhalt war ich erstaunt: Die Kekse sind schräg ange­ordnet, und bean­spruchen so mehr Platz in der Packung. Die mitt­leren Mulden sind nur halb so hoch....

  • Verpackungs­ärger Ferrero Küss­chen mit viel Luft

    - Nora Hasselbach aus Wetzlar schreibt: Die Packung hat zwei Platz­halter, die das Innere um zirka 23 Prozent verkleinern. Statt der 32 Küss­chen könnten rein rechnerisch...

  • Verpackungs­ärger Pukka Tee stapelt flach

    - Leser Moritz Nohlen schreibt: Ich bin fast umge­kippt: Die halbe Verpackung ist leer, bei einem stolzen Preis von 3,99 Euro! Das ist eine Verbraucher­täuschung und...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.