Verpackungs­ärger Bahlsen Perpetum

25.08.2021
Verpackungs­ärger - Bahlsen Perpetum
Schwer nach­voll­zieh­bar: Viel Luft, wenige Kekse. © Stiftung Warentest / Ralph Kaiser

„Als ich den Inhalt sah, war ich über­rascht. Hier wird meines Erachtens ein größerer Inhalt vorgetäuscht“, teilt uns Dorothee Bloschaka aus Meerbusch. Wir haben beim Anbieter nachgefragt.

Auf Nach­frage antwortete Bahlsen: „Wir haben uns beim Produkt Perpetum für eine Verringerung des Inhaltes entschieden, um dieses Produkt weiterhin wirt­schaftlich produzieren und anbieten zu können. Um eine gleich­bleibend hohe Produkt- und Verpackungs­qualität zu gewähr­leisten, kann entweder die Preis­struktur oder aber die Grammatur angepasst werden. Wir haben uns dazu entschieden, die Grammatur anzu­passen. Zwischen Rohstoff und Supermarkt­regal gibt es viele Dinge, die unsere Fixkosten beein­flussen. Wir verstehen aber auch, dass dies für Außen­stehende oft schwer nach­voll­zieh­bar ist.“

25.08.2021
  • Mehr zum Thema

    Verpackungs­ärger Viel Luft um wenige Kekse

    - Über den geringen Inhalt war ich erstaunt: Die Kekse sind schräg ange­ordnet, und bean­spruchen so mehr Platz in der Packung. Die mitt­leren Mulden sind nur halb so hoch....

    Verpackungs­ärger Ferrero Küss­chen mit viel Luft

    - Nora Hasselbach aus Wetzlar schreibt: Die Packung hat zwei Platz­halter, die das Innere um zirka 23 Prozent verkleinern. Statt der 32 Küss­chen könnten rein rechnerisch...

    Verpackungs­ärger Perugina Baci Classico von Nestlé

    - „Mich ärgert an diesem Produkt und den vielen anderen aufgeblasenen ‚Mogel­packungen‘, dass die ökologische Bilanz einfach nur verheerend ist“, schreibt uns test-Leser...