Pizzakartons, Tortenspitzen, Brotpapier können Lebensmittel mit Umweltgiften belasten. Bei einer Überprüfung von Verpackungen für feuchte und warme Lebensmittel hat das Chemische Landesuntersuchungsamt Münster bei fast jeder vierten Probe unzulässig viel Formaldehyd, Silbersalze, Orthophenylphenole und Salicylsäure gefunden.

Die Chemikalien, die ­ niedrig dosiert ­ das Papier bei der Herstellung vor Mikroorganismen schützen sollen, hatten sich auch auf der Oberfläche der verpackten Speisen abgesetzt. Die vier Substanzen sind in Lebensmitteln jedoch unzulässig. Zwar besteht wohl kein akutes Gesundheitsrisiko, doch "die Papierhersteller haben gegen Regelungen des vorbeugenden Gesundheitsschutzes verstoßen", sagt Beate Breuer vom Landesuntersuchungsamt. Inzwischen seien die kritischen Materialien vom Markt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 331 Nutzer finden das hilfreich.