Vernetzte Produkte Neues Zeichen für mehr Sicherheit

Vernetzte Produkte - Neues Zeichen für mehr Sicherheit
© BSI

Für internet­fähige Produkte wie Router oder E-Mail-Dienste vergibt das Bundes­amt für Sicherheit in der Informations­technik (BSI) ab diesem Jahr ein IT-Sicher­heits­kenn­zeichen. Trägt ein vernetztes Produkt das Etikett, können Verbraucher den dazu­gehörigen QR-Code scannen und erfahren, welche tech­nischen Sicher­heits­kriterien es erfüllt. Damit lässt sich etwa besser einschätzen, wie gut ein Gerät im Internet vor Angreifern geschützt ist. Das freiwil­lige Label ist kein Prüfsiegel, es beruht auf Herstel­ler­auskünften, die das BSI auf Plausibilität geprüft hat. Absolute Sicherheit garan­tiert das Etikett nicht.

Mehr zum Thema

  • Online-Konten schützen mit 2FA So funk­tioniert Zwei-Faktor-Authentifizierung

    - Pass­wörter sind für Angreifer oft recht leicht zu knacken. Wer seine Online-Konten besser schützen will, setzt auf die Zwei-Faktor-Authentifizierung, kurz: 2FA. Dann...

  • Online-Ausweis­funk­tion So nutzen Sie den digitalen Ausweis

    - Dank der Online-Ausweis­funk­tion lassen sich von Kfz-Zulassung bis Bafög-Antrag bereits einige Dinge online erledigen. Das funk­tioniert auch mit dem Smartphone.

  • WLan-Router im Test Die besten DSL-Router für Ihr Heimnetz

    - Der WLan-Router ist die zentrale Schalt­stelle im Heimnetz. Die Stiftung Warentest hat sieben DSL- und einen Kabelrouter zwischen 117 und 248 Euro geprüft – neben...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.