Tipps

  • Vertrag. Nutzen Sie die vermögens­wirk­samen Leistungen (VL) vom Chef. Bis zu 40 Euro im Monat sind drin. Selbst wenn es in Ihrer Firma nur ein paar Euro im Monat sein sollten, erzielen Sie durch den Zuschuss beim VL-Sparen mehr Rendite als mit herkömm­lichen Spar­verträgen. Sie müssen dem Arbeit­geber nur einen passenden Vertrag vorlegen.
  • Förderung. Wenn Sie wenig verdienen, haben Sie Anspruch auf staatliche Förderung. In diesem Fall sollten Sie sogar dann einen VL-Vertrag abschließen, wenn Sie kein Geld vom Arbeit­geber bekommen. Liegt Ihr zu versteuerndes Einkommen bei höchs­tens 17 900 Euro im Jahr (für Ehepaare gilt die Grenze von 35 800 Euro) erhalten Sie die Arbeitnehmer­spar­zulage von 43 Euro im Jahr für die Tilgung eines Baukredits oder für den VL-Bauspar­vertrag.
  • Baukredit. Zahlen Sie einen Immobilien­kredit ab, dann nutzen Sie vermögens­wirk­same Leistungen wenn möglich zum Tilgen. Ihre Rendite ist so hoch wie der Zins Ihres Kredits. Das ist kaum zu schlagen.
  • Bauspar­vertrag. Wollen Sie ein Haus kaufen oder bauen, dann ist ein VL-Bauspar­vertrag, mit dem Sie sich nied­rige Darlehens­zinsen sichern, erste Wahl. Worauf Sie achten müssen, erfahren Sie auf der Themenseite Bausparen.
  • Sparen. Sichere Renditen erhalten Sie mit Bank­sparplänen und Rendite-Bauspar­verträgen. Mit Bank­sparplänen können Sie Renditen bis zu 5,48 Prozent im Jahr erzielen.
  • Aktienfonds­sparplan. Wenn Sie Verluste aushalten können, dann stecken Sie Ihr Geld in einen geeignete Aktien­indexfonds (ETF). Sie bieten Rendite-Chancen von 5 bis 10 Prozent jähr­lich.
  • Alters­vorsorge. VL-Beiträge können Sie auch für Ihre Betriebs­rente nutzen. Auf Sparbeiträge fallen keine Steuern und Sozial­abgaben an. Die Renten­auszah­lungen müssen Sie versteuern.

Dieser Artikel ist hilfreich. 346 Nutzer finden das hilfreich.