Unser Rat

Filial­bank: Achten Sie auf die Qualität des Fonds, wenn Sie einen Fonds­sparplan für vermögens­wirk­same Leistungen über die Filiale Ihrer Haus­bank abschließen. Die Sparkasse verkauft vor allem Fonds der Gesell­schaft Deka, die Volks- und Raiff­eisen­banken von Union und die Deutsche Bank von der DWS. Wählen Sie nur einen Fonds, der auch in der Tabelle "Die besten VL-Fonds aus unserem Dauertest" steht oder der in unserem Fonds­dauertest (siehe Produktfinder Investmentfonds) eine Bewertung von mindestens 50 Punkten hat. Bei der Filial­bank zahlen Sie für Ihre Fonds­anteile meistens 5 Prozent Ausgabe­aufschlag plus Depot­kosten.

Fonds­bank: Güns­tiger kommen Sie weg, wenn Sie Ihren Fonds im Internet über einen freien Vermittler bei einer Fonds­bank kaufen. In unserer Tabelle finden Sie die besten VL-Fonds und sehen, bei welcher Fonds­bank es den Sparplan gibt. Unterlagen zur Depot­eröff­nung gibt es meist auf der Internetseite des Vermitt­lers.

Fonds­vermittler: Die Vermittler verzichten häufig ganz auf den Ausgabe­aufschlag. Fragen Sie die Vermittler nach dem Rabatt für Ihren Wunsch­fonds und lassen Sie sich vor der Depot­eröff­nung den Rabatt schriftlich bestätigen. Seien Sie vorsichtig, wenn Ihnen der Vermittler auch andere Produkte wie geschlossene Fonds oder Versicherungen verkaufen will. Prüfen Sie, ob Sie diese wirk­lich haben wollen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2282 Nutzer finden das hilfreich.