So überprüfen Sie Ihr Depot

Ob eine Vermögensverwaltung ihr Geld wert ist, lässt sich am Vergleich mit den passenden Indizes ablesen.

In schlechten Börsenzeiten haben Anbieter wenig Interesse, die Wertentwicklung ihrer Vermögensverwaltungen publik zu machen. Dabei muss selbst ein Verlust nicht gegen das Management sprechen. Maßgebend ist vielmehr, wie die Verwaltung im Vergleich mit den großen Aktien- und Rentenindizes abgeschnitten hat.

Ein guter Maßstab für den Aktienanteil ist der Weltaktienindex von Morgan Stanley (MSCI-Welt) und für die Anleihen der Rentenindex SSB Deutschland von Salomon Smith Barney. Die Tabelle zeigt, wie sich Depots aus Aktien- und Rentenfonds, berechnet auf Basis der beiden Indizes, in den vergangenen fünf Jahren entwickelt hätten. Eine Indexmischung mit einem Aktienanteil von höchstens 70 Prozent hätte im Jahr 2001 nicht mehr als 8,8 Prozent, im Jahr 2002 maximal 23,9 Prozent eingebüßt. Für einen fairen Vergleich müsste man davon noch etwa 1 Prozent abziehen, die der Anleger für ein direktes Investment in Indizes ungefähr zu zahlen hätte. Eine Vermögensverwaltung mit gleichem Aktienanteil sollte nicht schlechter sein.

Ist eine Vermögensverwaltung in mehreren Jahren deutlich schlechter als die Indexmischung, sollte der Anleger über eine Kündigung nachdenken.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1549 Nutzer finden das hilfreich.