Vermögensverwalter Auch Profis machen Fehler

17.02.2004
Inhalt

Vermögensverwaltung ist nicht nur was für Super-Reiche. Angebote gibts bereits für Beträge ab 5 000 Euro. Bei mancher Bank ist ab 25 000 Euro Vermögensverwaltung drin. Vorteil für die Kunden: Der Vermögensverwalter kümmert sich. Wenn er Fehler macht, gibts Schadensersatz. Dafür schmälert die Vermögensverwaltung die Rendite. Bevor investiert wird, bekommt der Verwalter sein Geld.

Finanztest sagt, worauf es bei Vermögensverwaltung ankommt, was Sie bei Abschluss eines Vertrags beachten müssen und für welche Fehler der Vermögensverwalter haftet.

17.02.2004
  • Mehr zum Thema

    Robo-Advisor-Vergleich Digitale Vermögens­verwaltung im Test

    - „Auto­matisierte Vermögens­verwaltung“ – das klingt gut. Doch unser Robo-Advisor-Vergleich zeigt: Es gibt große Unterschiede hinsicht­lich Kosten und Qualität der...

    Sofortrente oder ETF-Auszahl­plan Wie Sie Erspartes ideal nutzen

    - Der Ruhe­stand naht und das Konto ist gut gefüllt. Schön für Sie. Doch wie nutzen Sie dieses Vermögen optimal, um die Rente zu ergänzen? Die Alters­vorsorge-Spezialisten...

    ETF Mit Indexfonds Geld anlegen

    - Mit ETF können Anleger einfach und günstig gleich­zeitig in viele verschiedene Aktien oder Anleihen welt­weit investieren. Das macht die Indexfonds ideal für die...