Die Berliner Vermögensgarant AG hat beim Amtsgericht Charlottenburg die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragt (Az. 36 v IN 360/06). Die Firma hat hoch verzinste Inhaberschuldverschreibungen verkauft. Seit Sommer 2004 ermittelt die Berliner Staatsanwaltschaft auch wegen Kapitalanlagebetrugs. Nach ihrer Auskunft ist ein Großteil der Anlegergelder der Inhaberschuldverschreibungen VermögensGarant IV und V vorläufig sichergestellt worden. Damit haben Anleger Chancen, einen Teil ihres Geldes wiederzubekommen. Sobald das Insolvenzverfahren eröffnet wird, sollten sie ihre Ansprüche beim Insolvenzverwalter anmelden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 154 Nutzer finden das hilfreich.