Kompass

Zinspapiere gibt es als Bankprodukte oder in Form von Anleihen. Der Käufer legt eine bestimmte Summe an, bekommt dafür Zinsen und am Ende der vereinbarten Laufzeit sein Geld zurück.

Geeignet für Anleger, die Wert auf ­Sicherheit legen, und als Beimischung in einem aktienlastigen Depot.

Chance. Bankprodukte sind eine ­sichere Anlage. Die Erträge fließen regelmäßig. Bankprodukte ohne vorzeitige Verfügbarkeit werden in der Regel besser verzinst als solche, die man vorzeitig verkaufen kann. Anleihen steigen im Kurs, wenn die Zinsen sinken.

Risiko. Die lukrativsten Bankprodukte sind oft illiquide, das heißt, der Anleger kann sie nicht verkaufen, wann er will, sondern muss sie bis zum Ende der Laufzeit behalten. Aus Anleihen kann der ­Anleger in der Regel jederzeit aussteigen. Sind in der Zwischenzeit die Zinsen ge­stiegen, macht er dabei aber einen Verlust.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3910 Nutzer finden das hilfreich.