Fünf Schritte zu einem besseren Depot

  • 1. Listen Sie alle Bestandteile Ihres Vermögens auf und ziehen Sie die Kredite und Verpflichtungen davon ab.
  • 2. Trennen Sie zwischen liquiden und illiquiden Anlagen. Unter Letztere fallen Häuser und Grundstücke, Sammlungen und Kunstgegenstände. Autos, Geräte und Hausrat gehören nicht zum Anlagevermögen.
  • 3. Ermitteln Sie Ihren regelmäßigen Finanzbedarf, indem Sie von Ihren Einnahmen Ihre Ausgaben und Verpflichtungen abziehen. Bei positiver Bilanz können Sie einen monatlichen Sparplan, bei negativem Ergebnis einen Entnahmeplan abschließen.
  • 4. Ermitteln Sie die Risikoklasse Ihrer liquiden Anlagen.
  • 5. Deckt sich die Risikoklasse mit Ihrer Risikobereitschaft? Wenn nicht, passen Sie Ihr Depot an.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1609 Nutzer finden das hilfreich.