So rechnen Sie selbst

Anleger können leicht die Chance-Risiko-Klasse ihres Depot errechnen. Wie das geht, zeigt unser Beispiel: Ein Anleger hat sein Vermögen von 33 000 Euro auf fünf Geldanlagen verteilt. Jede gehört einer anderen Risikoklasse an. In unseren Fondstabellen stellt er fest, dass der Welt-Aktienfonds DWS Vermögensbildungsfonds I in die Klasse 8 gehört. Die Klassen der anderen Geldanlagen ergeben sich aus der Tabelle Einzelanlagen im Chance-Risiko-Vergleich. Die Allianz-Aktie fehlt dort, obwohl sie zum Dax gehört. Daraus kann der Anleger die Risikoklasse 10 schließen. Aus der Tabelle Chance / Risiko entnimmt er für die Risikoklassen jeweils den höchsten Wert für den maximalen Verlust und rechnet so:

Anlage

Chance-Risiko-Klasse

Betrag
(Euro)

Gesamt-ver-
mögen (Euro)

Max. Verlust der Risiko-klasse (%)

Risiko-
anteil

DWS-Vermögensbildungsfonds I

8

15 000

:

33 000

x

50

=

22,7

Bundesanleihe Restlaufzeit 5 Jahre

4

10 500

:

33 000

x

10

=

3,2

Tagesgeld

0

5 000

:

33 000

x

0

=

0,0

Allianz-Aktie

10

1 500

:

33 000

x

100

=

4,5

Goldzertifikat

6

1 000

:

33 000

x

30

=

0,9

Maximaler Verlust des Depots in einem Jahr (Prozent)

31,3

Entspricht der Chance-Risiko-Klasse

7

    Fazit: Der Anleger kann 31,3 Prozent in einem Jahr verlieren. Sein Depot liegt in Klasse 7. Das errechnete Risiko zeigt den schlimmsten Fall. Mischungen von Anlagearten führen meist zu einem geringeren als dem errechneten Risiko.