• Mischung. Legen Sie Ihr Vermögen breit an. Eine Kombination aus sicheren Zins­anlagen, guten Aktienfonds und maximal 10 Prozent Gold ist auf lange Sicht viel­versprechend. Selbst als Anleger mit ausgeprägtem Sicher­heits­bedürfnis können Sie sich bis zu 15 Prozent Aktienfonds leisten, wenn Sie das Geld für mehr als zehn Jahre entbehren können.
  • Verfügbarkeit. Achten Sie darauf, dass Sie flüssig bleiben. Sach­werte wie Kunst­gegen­stände lassen sich kaum kurz­fristig zu Geld machen. Das kann Anleger in die Klemme bringen. Auch Haus- oder Wohnungs­käufer tun gut daran, nicht ­alles auf eine Karte zu setzen.
  • Lauf­zeit. Meiden Sie Zins­anlagen mit Lauf­zeiten von deutlich über drei Jahren. Das Risiko starker Zins­erhöhungen ist zumindest mittel­fristig erheblich. Nur wenn Sie schnell in besser verzinste Angebote wechseln können, setzen Sie der Inflation etwas entgegen.
  • Über­blick. In der Titel­geschichte Der große Zins­test von Finanztest 01/2012 finden Sie die Konditionen von Zins­angeboten für Einmal­anlagen von 94 Instituten: Tages­geld und Fest­geld, mit genaues Angaben über Einlagensicherung und Mindest­anlage.
  • Produktfinder. In den Produktfindern auf test.de finden Sie monatlich aktualisiert die besten Angebote:
    Produktfinder Tagesgeldkonten
    Produktfinder Festgelder und Sparbriefe
    Produktfinder Fonds.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1455 Nutzer finden das hilfreich.