So wird die Prognose berechnet

Ein Sohn vermietet seinen Eltern für 490 Euro warm eine neue Eigentumswohnung, die 100 000 Euro gekostet hat. Die ortsübliche Miete beträgt 700 Euro. Da sich die verlangte Miete nur auf 70 Prozent der ortsüblichen Miete beläuft, stellt das Finanzamt eine Prognose über 30 Jahre an.

Prognose-
zeitraum:
30 Jahre

Einnahmen

Mieteinnahmen
5 880 Euro im Jahr

176 400 Euro

Sicherheitszuschlag *
10% von 176 400 Euro

17 640 Euro

Einnahmen insgesamt

194 040 Euro

Ausgaben

Schuldzinsen
3 000 Euro/Jahr

90 000 Euro

Abschreibung
linear 2 %. 1 im Jahr

60 000 Euro

Sonstige Werbungskosten
1 000 Euro im Jahr

30 000 Euro

Sicherheitsabschlag *
10 % von 180 000 Euro

–18 000 Euro

Werbungskosten insgesamt

162 000 Euro

Einnahme-Überschuss

   32 040 Euro

    • * Führt zur Abwertung
    • 1 Das Finanzamt rechnet für die Prognose immer mit der linearen Abschreibung, auch wenn ein Vermieter tatsächlich die degressive Abschreibung nutzt.