Vermietung Meldung

Auch bei Leerstand können Vermieter die Werbungskosten für die Wohnung abrechnen.

Vermieter können Werbungskosten für eine bislang vermietete Wohnung auch bei Leerstand abrechnen. Das können Eigentümer nutzen, solange sie sich ernsthaft um einen Nachmieter bemühen, entschied der Bundesfinanzhof (BFH, Az. IX R 102/00).

Einem Vermieter wollte das Finanzamt rund 6 500 Euro Werbungskosten für eine Wohnung streichen, die seit dem Frühjahr leer stand. Der Besitzer hatte per Anzeige um einen Nachmieter geworben und suchte zugleich einen Käufer für die Wohnung. Wegen der Verkaufsabsicht winkte das Finanzamt ab. Auch das Finanzgericht Baden-Württemberg urteilte so.

Der BFH erkannte jetzt die Kosten an. Entscheidend ist, dass der Besitzer unabhängig von der Verkaufsabsicht die Wohnung weiter vermieten und somit Mieteinnahmen erzielen wollte.

Tipp: Zu schnell – etwa innerhalb von fünf Jahren nach Herstellung oder Anschaffung – sollten Vermieter ihre Immobilie nicht wieder verkaufen wollen. Das Finanzamt kann dann sogar rückwirkend die Werbungskosten streichen, wenn das Objekt nur Verluste brachte.

Dieser Artikel ist hilfreich. 102 Nutzer finden das hilfreich.