Verkehrszeichen Meldung

Die alten Halteverbotsschilder (links) gelten nicht mehr. An der Straße stehen sie trotzdem noch. Auch die schönen Warnschilder mit dem Mädchenzopf sind keine amtlichen Verkehrszeichen mehr.

Offenbar durch ein Versehen sind viele ältere Verkehrszeichen im Herbst 2009 ungültig geworden. Bis dahin regelte die Straßenverkehrsordnung, dass viele vor 1992 gestaltete Schilder gültig sind, auch wenn es eine moderne Fassung gibt. Die Regel wurde gestrichen. Wieso, weiß man im Verkehrsministerium zurzeit nicht. Ein Sprecher erklärte, dass man der Sache nachgehe.

Wie viele der schätzungsweise 20 Millionen Verkehrszeichen in Deutschland nun wirkungslos sind, weiß kein Mensch. Sicher ist nur, dass noch sehr viele alte Schilder an den Straßen stehen. Die ungültigen Halteverbotsschilder etwa erkennt man daran, dass der Pfeil, der den Beginn der Verbotszone anzeigt, unten auf dem Schild eingezeichnet ist. Auf den neuen Schildern ist der Pfeil oben.

Ob das Parken in einem Haltverbot mit alten Schildern folgenlos bleibt, ist allerdings ungewiss. Zwar gelten die Schilder nicht mehr. Autofahrer sollten sich aber nicht darauf verlassen, dass die Verwaltung deshalb Falschparkern keine Knöllchen verpasst. Und wie ein Rechtsstreit vor Gericht ausgeht, ist völlig ungewiss.

Ganz sicher Ärger bekommt, wer alte Schilder ignoriert und dadurch andere Verkehrsteilnehmer gefährdet, behindert oder belästigt. So etwas kann nach der Straßenverkehrsordnung in jedem Fall geahndet werden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 510 Nutzer finden das hilfreich.