Verkehrsunfall im Ausland Meldung

Rechtzeitig vor der Sommerreisezeit wurde eine schnellere Regulierung von Unfallschäden im europäischen Ausland vereinbart. Autoversicherer in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union ernennen jetzt Beauftragte, die solche Ansprüche bearbeiten. Geschädigte können sich an diese Beauftragten wenden oder unmittelbar den Versicherer oder den Schädiger in Anspruch nehmen. Der Gesetzentwurf zur vierten Kraftfahrzeughaftpflichtrichtlinie soll zügig in nationales Recht umgesetzt werden.

Um die Schadensregulierung zu beschleunigen, ist festgelegt: Versicherer müssen innerhalb von drei Monaten ein Schadenersatzangebot oder eine begründete Ablehnung vorlegen. Reagiert der Versicherer des Schädigers nicht fristgerecht oder hat er keinen Beauftragten bestellt, reguliert eine Entschädigungsstelle im Heimatland den Schaden. In Deutschland soll der Verein „Verkehrsopferhilfe e. V.“ in Hamburg diese Aufgabe wahrnehmen. Die Entschädigungsstelle nimmt dann den ausländischen Versicherer über dessen Entschädigungsstelle in Regress. Zum Versicherungsvertrag in Deutschland erhält die Versicherung des Schädigers nähere Informationen vom „Zentralruf der Autoversicherer“.

Dieser Artikel ist hilfreich. 84 Nutzer finden das hilfreich.