Anspruch auf den Anwalt

Wer schuldlos in einen Unfall verwickelt wurde, hat grund­sätzlich Anspruch auf einen Rechts­anwalt. Das gilt auch für Kleinschäden. Die Kosten für den Anwalt muss die Gegen­seite bezahlen. Denn der durch­schnitt­liche Auto­fahrer ist juristischer Laie und weiß gar nicht, worauf er alles Anspruch hat. Bei den Versicherern hingegen sitzen erfahrene Juristen. Zwischen beiden Parteien soll „Waffengleichheit“ herr­schen (Amts­gericht Pforzheim, Az. 2 C 590/01).

Ausnahme: Anders kann das in Ausnahme­fällen sein, wenn es sich um absolute Kleinig­keiten handelt, niemand verletzt wurde und die Schuld­frage voll­kommen klar ist (Bundes­gerichts­hof, Az. VI ZR 3/94).

Dieser Artikel ist hilfreich. 13 Nutzer finden das hilfreich.