Eine Radlerin, die von einem anderen Radler umge­fahren wurde, trägt eine Mitschuld. Sie war gegen die Fahrt­richtung unterwegs und hätte nicht auf ihre Vorfahrt vertrauen dürfen. Das Ober­landes­gericht Hamm kürzte deshalb Schaden­ersatz und Schmerzens­geld vom privaten Haft­pflicht­versicherer des Unfall­gegners um ein Drittel (Az. 26 U 60/13).

Dieser Artikel ist hilfreich. 4 Nutzer finden das hilfreich.