Verkehrssünderkartei Meldung

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer will das Flensburger Zentralregister für Verkehrsverstöße renovieren. Das System soll einfacher und gerechter werden. Die Pläne: Tempoüberschreitungen werden mit einem statt mit drei Punkten geahndet. Rotlichtverstöße kosten nur zwei statt bisher vier bis sieben Punkte. Aber: Schon bei Erreichen von 8 statt bisher 18 Punkten ist der Führerschein weg. Vorher gibt es zwei Warnstufen. Eine schriftliche Ermahnung erfolgt bei vier Punkten. Das Flensburger Konto durch eine Nachschulung zu entlasten, ermöglicht das neue System nicht mehr. Die zweite Verwarnung erfolgt bei sechs Punkten. Jetzt muss der Verkehrssünder binnen drei Monaten an einem Fahreignungsseminar teilnehmen. Sonst verliert er seinen Führerschein noch vor Erreichen der 8-Punkte-Grenze. Die Regelung tritt voraussichtlich Ende 2013 in Kraft. Vorher muss das Verkehrsministerium noch klären, wie man die alten Punkte der Verkehrsteilnehmer in das neue System übertragen kann. Eine Amnestie soll es nicht geben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 34 Nutzer finden das hilfreich.