Verkehrsregeln Meldung

Sturheit im Straßenverkehr kostet Geld. Das musste ein Porsche-Fahrer lernen, der in eine enge Straße gefahren war, in der ihm schon ein Mercedes entgegenkam. Anders als dieser hätte der Porsche leicht zurücksetzen können, tat es aber nicht. Der Porsche-Fahrer wähnte sich im Recht, weil die parkenden Autos, die die Straße verengten, nicht auf seiner Seite abgestellt waren.

So standen sich die Wagen gegenüber, bis der Fahrer des Mercedes die Geduld verlor und sich zwischen Porsche und geparkten Autos hindurchquetschte. Dabei beschädigte er seinen Wagen. Der Streit um die Reparaturkosten von fast 1 600 Euro ging vor das Amtsgericht München. Dort bekam der Porsche-Fahrer zwei Drittel des Schadens aufgebrummt. Wenn es nötig ist, müsse man auch mal auf seinen Vorrang verzichten, argumentierte das Gericht. Der Porsche-Fahrer hätte die Situation leicht auflösen können, der andere war durch nachfolgende Wagen blockiert (Az. 343 C 3667/09).

Dieser Artikel ist hilfreich. 166 Nutzer finden das hilfreich.