Unser Rat

Verbrauchsausweis. Wenn Sie Ihr Haus nicht modernisieren wollen, reicht in der Regel der billige Verbrauchsausweis für unter 50 Euro. Den teureren Bedarfsausweis sollten Sie trotzdem in Erwägung ­ziehen, sofern Ihr Haus energetisch gut in Schuss ist. Der Bedarfsausweis gilt als zuverlässiger und dürfte daher von Käufern und Mietern eher beachtet werden.

Bedarfsausweis. Wenn Sie eine größere Modernisierung planen, ist der Bedarfsausweis immer die bessere Wahl. Am besten nutzen Sie zuerst eine geförderte Energiesparberatung für die Planung der Sanierungsmaßnahmen. Die Beratung mit ausführlichem Gutachten kostet für Ein- und Zweifamilienhäuser etwa 600 Euro, davon zahlt 175 Euro der Staat. Den Energiebedarfsausweis gibt es anschließend zum günstigen Sonderpreis, weil die ­Gebäudedaten schon im Computer erfasst sind. Infos zur „Vor-Ort-Energiespar­beratung“ mit einer Liste der zugelassenen Berater finden Sie unter www.bafa.de.

Dieser Artikel ist hilfreich. 262 Nutzer finden das hilfreich.