Vergleich Rest­schuld­versicherungen für Raten­kredite

„Provisionen häufig bei 50 Prozent“

9
Vergleich Rest­schuld­versicherungen für Raten­kredite - Teurer Schutz für Kredit­kunden
Dorothea Mohn, Leiterin des Teams Finanzmarkt im Verbraucherzentrale Bundes­verband (vzbv). © VZBV

Verbraucherschützerin Dorothea Mohn fordert, dass Rest­schuld­versicherungen nicht über den Kredit finanziert werden dürfen und die Kosten der Versicherung in den Effektivzins einge­rechnet werden.

Vergleich Rest­schuld­versicherungen für Raten­kredite Testergebnisse für 25 Rest­schuld­ver­sicherung 12/2020

Versicherungs­bedingungen passen oft nicht zum Verbraucher

Warum kritisiert der Verbraucherzentrale Bundes­verband (vzbv) in einem Positions­papier Rest­schuld­versicherungen als über­teuerte Produkte mit einem lückenhaften Versicherungs­schutz?

Die Provisionen sind sehr hoch. Dies belegt auch die jüngste Unter­suchung der Bundes­anstalt für Finanz­dienst­leistungs­aufsicht (Bafin) zur Rest­schuld­versicherung in diesem Jahr. Die Provisionen liegen sehr häufig bei 50 Prozent der Versicherungs­prämie oder sogar darüber. Das Geld fließt an die Banken und ist eine zusätzliche Einnahme­quelle beim Verkauf von Krediten.

Der Versicherungs­schutz ist häufig sehr stark einge­schränkt, sodass die Versicherung nur selten zahlt. Beispiels­weise wird bei der Absicherung der Arbeits­losig­keit der Leistungs­zeitraum begrenzt und teil­weise an den Anspruch auf Arbeits­losengeld gekoppelt.

Zum Teil passen die Versicherungs­bedingungen schon zum Zeit­punkt des Abschlusses nicht zum Verbraucher. Beispiels­weise ist die Zahlung an eine Voll­zeit­beschäftigung gekoppelt, der Versicherte war bei Vertrags­abschluss aber schon in Teil­zeit.

Höhe der Provision begrenzen

Wie könnte eine verbraucherfreundliche Lösung aussehen?

Teile der Bundes­regierung haben einen Provisions­deckel vorgeschlagen, den wir unterstützen. Andere Teile der Regierung blockieren diese Deckelung.

Es wäre wichtig, dass die Kosten der Rest­schuld­versicherung immer in den effektiven Jahres­zins einge­rechnet werden. Verbraucher müssen das Ausmaß der Kosten erkennen können.

Die Prämie für die Versicherung sollte den Kredit nicht erhöhen dürfen und deshalb nicht über den Kredit finanziert werden. Daneben sollte die Prämien nicht in einer Summe, sondern monatlich über die gesamte Vertrags­lauf­zeit verteilt zu zahlen sein.

Hilf­reich wäre, den Verkauf des Kredits und der Versicherung zeitlich zu entkoppeln, wie es in anderen Ländern der Europäischen Union schon gemacht wird.

Fehlende Trans­parenz

Was kritisieren Sie am „Welcome-Letter“, mit dem Banken die Kreditnehmer mit Kredit­versicherung ein zweites Mal über ihr Widerrufs­recht informieren?

Wie die Bezeichnung schon es schon andeutet, zielt das Schreiben nicht auf die Verbraucher­aufklärung ab. Einige Unternehmen nutzen es vielmehr als Werbe­mittel, statt ausschließ­lich auf das Widerrufs­recht hinzuweisen. Häufig fehlt der Hinweis, dass der Widerruf der Rest­schuld­versicherung keine Auswirkung auf den Kredit­vertrag hat.

9

Mehr zum Thema

  • Raten­kredite So wehren sich Kunden gegen Kredit­wucher

    - Hundert­tausende von Bank­kunden stecken in teuren Raten­krediten fest. Fast immer hilft ein Widerruf. Wucher-Banken müssen Geld wieder heraus­geben. test.de gibt Tipps.

  • Vergleich Risiko­lebens­versicherung Wichtiger Schutz für Familien

    - Eine Risiko­lebens­versicherung zahlt Angehörigen eine oft existenziell wichtige Geldsumme aus, falls die haupt­verdienende Person stirbt. Die Preis­unterschiede sind riesig.

  • Rest­schuld­versicherung Raten­kredit mit Versicherung: Ihre Erfahrungen sind gefragt

    - Wenn Sie einen Raten­kredit aufnehmen, können Sie zusätzlich eine Versicherung abschließen, die Sie und Ihre Familie für den Fall absichert, dass Sie die Raten nicht mehr...

9 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Bjoernni am 21.05.2021 um 13:49 Uhr
Unglaubliche Abzocke

Ich habe im letzten Jahr einen Kredit mit RSV abgeschlossen (Corona), Laufzeit 84 Monate und die RSV nun nach 15 Monaten gekündigt. Diese 15 Monate haben mich nun 7,7% vom Nettokreditbetrag gekostet! Ein Aspekt, welcher mir am Anfang gar nicht aufgefallen war, ist, dass die Bank sich den RSV ja auch noch verzinsen lässt. Leider habe ich bei Abschluss nicht genau genug hingesehen und gehöre jetzt zu den Dummen, die eine RSV abgeschlossen hatten.

Trosenstein123 am 19.12.2020 um 23:48 Uhr
Protect Versicherung (Sparkasse Koblenz)

Im April wurde mir wg. Insolvenz zu Ende Juli gekündigt. Nach einer OP im Juni war ich AU Krank geschrieben. Die Protect wollte nicht leisten alleine aufgrund der Krankschreibung sondern alle Befunde aller Ärzte. Das habe ich verweigert, da sie die Arztbriefe bzw. die enthaltenen Informationen mmn. nichts angeht. Ab August habe ich mit der Kündigung, dann mit meinem Krankengeld- und Rentenantrag und dann mit dem Antrag auf ALG1 versucht eine Leistung der Versicherung zu erhalten. Ein ALG Bescheid wird nicht anerkannt, weil ich den Betrag geschwärzt habe. Jetzt 5 Monate bzw. 6 Monate nach Krankschreibung habe ich noch keine Leistung erhalten.
Niemand sollte jemals bei dieser Versicherung irgend einen Vertrag abschließen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 13.11.2020 um 11:55 Uhr
Testkriterien

@Hubert1976: Die Ergebnisse zu den Teilnoten sind das Ergebnis einer umfassenden Bewertung der Bedingungen zum Todesfallschutz, zum Schutz bei Arbeitsunfähigkeit und Arbeitslosigkeit. Wir haben für jedes Teilurteil nicht nur die von Ihnen herausgesuchten Prüfpunkte bewertet, sondern andere darüber hinaus und diese dann zueinander gewichtet, siehe „So haben wir getestet“. Kein Tarif hat in allen drei Sparten die Teilnote gut oder sehr gut erreicht. (maa)

Profilbild Stiftung_Warentest am 13.11.2020 um 11:41 Uhr
Kosten der Restschuldversicherungen

@alle: Unsere Benotung beschränkt sich auf die Qualität der Versicherungsbedingungen. Sowohl ein günstiger noch ein teurer Vertrag nutzt Kreditnehmerinnen etwas, wenn sie im Ernstfall kein Geld bekommen, weil die Definition der Arbeitsunfähigkeit oder Arbeitslosigkeit des Vertrages nicht erfüllt wird oder einer der Leistungsausschlüsse greift.
Hohe Preisunterschiede haben auch wir festgestellt und sowohl im Test (anhand von Beispielen) und in der Tabelle (über die Zinsaufschläge) dargestellt.
Die hohen Provisionen in einigen Tarifen haben wir auch im Artikel kritisiert und dazu ein Interview mit der Verbraucherschützerin Dorothea Mohn veröffentlicht.
Den Preis eines Tarifes haben wir in die Bewertung nicht mit einbezogen. (maa)

Penny.Knopf am 13.11.2020 um 10:28 Uhr
Testsieger der mit der Wucher-Provision?

Ich frage mich wie man eine Versicherung als Testsieger "küren" kann die fast 60% vom Beitrag an Provision nimmt. Ich habe aus dem Grund den ganzen Vertrag bei Santander widerrufen nachdem ich die Zahlen in den Unterlagen verglichen habe. Die Mitarbeiter da waren auch noch sehr sehr unfreundlich als ich Fragen hatte.
Habe noch 3 andere Kredite angeboten bekommen über Check24 und da ist die Provision bei keiner einzigen so hoch. Deswegen habe ich jetzt wo anders meinen Kredit und zahle viel weniger für die Versicherung
Fand Stiftung Warentest immer gut bisher aber so ein Vergleich ist für einen Kunden nicht sehr hilfreich.