Vergleich Renten­versicherung mit Fonds

So haben wir getestet

Vergleich Renten­versicherung mit Fonds Testergebnisse für 33 Fonds­policen 12/2020

Inhalt

Wir haben 33 Tarife fonds­gebundener Renten­versicherungen untersucht, bei denen der nach Abzug der Kosten verbleibende Beitrag voll­ständig in Fonds­anteile angelegt und auf mindestens zwei Fonds verteilt werden kann.

Modell­fall

Unsere Modell­kundin ist 37 Jahre alt. Der Vertrag für eine aufgeschobene fonds­gebundene Renten­versicherung beginnt im Dezember 2020. Die Kundin zahlt 30 Jahre lang monatlich 100 Euro ein. Sie wünscht weder eine Beitrags­garantie während der Anspar­phase noch die Weiterzahlung der Rente an Hinterbliebene nach ihrem Tod.

Fonds­angebot und Renten­faktor (40 %)

Wir haben das Fonds­angebot in den Gruppen Aktien Welt, Aktien Europa, Aktien Schwellenländer global, Staats­anleihen Euro, Staats- und Unter­nehmens­anleihen Euro und Unter­nehmens­anleihen bewertet. Positiv haben wir ETF/Indexfonds und Fonds mit einer Finanztest-Bewertung von fünf Punkten, negativ haben wir Fonds mit einer Finanztest-Bewertung von drei oder weniger Punkten bewertet. Besonders wichtig war uns, dass ETF/Indexfonds im Bereich Aktien Welt/Europa und Anleihen Euro (siehe Tabelle oben) zur Auswahl stehen. Wir haben außerdem die Höhe des garan­tierten Renten­faktors bewertet.

Kosten (40%)

Wir haben bewertet, wie stark die Rendite der Fonds durch die Kosten des Versicherungs­vertrags gemindert wird.

Flexibilität und Trans­parenz (20%)

Wir haben die Gestaltungs­rechte der Kundinnen und Kunden bei Beitrags­zahlung, Fonds­anlage (z. B. Reba­lancing, Fonds­wechsel und -umschichtungen) und Auszahlung bewertet.

Bei der Trans­parenz haben wir es negativ bewertet, wenn vorvertragliche Informationen für die Kunden unvoll­ständig waren und wenn in den Vertrags­unterlagen konkrete Angaben zu Kosten, Über­schuss­beteiligung, Rechnungs­grund­lagen und zu den Fonds, die bespart werden können, nicht voll­ständig waren.

Abwertungen

Abwertungen führen dazu, dass sich Produktmängel verstärkt auf das Finanztest-Qualitäts­urteil auswirken. Sie sind mit einem Stern­chen *) gekenn­zeichnet. Folgende Abwertungen haben wir einge­setzt: Lautete das Urteil für die Kosten Ausreichend oder Mangelhaft, konnte das Finanztest-Qualitäts­urteil höchs­tens eine Note besser sein.

Vergleich Renten­versicherung mit Fonds Testergebnisse für 33 Fonds­policen 12/2020

Mehr zum Thema

  • Riester-Rente im Über­blick Versicherung, Sparplan, Fonds­police

    - Trotz hoher staatlicher Förderung sorgt Riester bei vielen Sparenden für Frust. Die Stiftung Warentest erklärt, ob ein Abschluss jetzt über­haupt noch sinn­voll ist.

  • Vermögens­wirk­same Leistungen Wie Sie Ihre VL am besten anlegen

    - Sparformen für vermögens­wirk­same Leistungen: Wir haben Fonds­sparplan, Bank­sparplan, Bauspar­vertrag sowie Baukredit-Tilgung verglichen und nennen die besten Angebote.

  • Investmentfonds Investment­planung

    - Die Rechen­programme der Stiftung Warentest helfen Ihnen, bei Ihren Kapital­anlagen den Über­blick zu behalten. Mit ihnen berechnen Sie die Rendite Ihres Fonds­sparplans...

39 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

nutername_nicht_korrekt am 22.04.2022 um 09:59 Uhr
Rebalancing / Änderung des ETFs

Hallo, haben Sie bei den Modellrechnungen zum Vergleich der Policen mit den Sparplänen auch die Kosten eines ETF-Wechsels berücksichtigt? Wenn z.B. ein ETF aufgelöst wird oder man die Anlagestrategie ändern möchte, kann hier die Kapitalertragssteuer die Renditen der Sparpläne doch erheblich mindern, während die Versicherungen dabei steuerlich unberührt bleiben. Sodass die Steuerfreiheit während der Ansparphase am Ende doch einen Vorteil bringt, weil man eben kostenlos Fonds wechseln/Rebalancen kann. Oder verstehe ich das falsch? Vielen Dank schonmal!

Profilbild Stiftung_Warentest am 14.01.2022 um 14:28 Uhr
Vorteile der Fondspolice

@Wolfmann83: Die fondsgebundenen Rentenversicherungen haben zwar die hier im Artikel aufgezeigten steuerlichen Vorteile. Doch diese sind nach unserer Ansicht kein Grund für den Abschluss. Es stimmt, dass während der Ansparphase die Erträge der Fonds nicht versteuert werden. Und unter bestimmten Voraussetzungen ist auch die Auszahlung im Alter steuerlich günstig.
Es stimmt nicht, dass bei jeder Fondspolice der Zinseszinseffekt (der ersparten Steuer) in der Ansparphase zugleich die höheren Kosten kompensiert.
Es stimmt auch nicht, dass für jede Form der Anlage von Fonds im Alter ab einem bestimmten Zeitpunkt eine Änderung der Anlagestrategie notwendig ist, um das Risiko zu minimieren. Bitte befassen Sie sich einmal mit der Pantoffelstrategie und dem Pantoffel-Auszahlplan:
www.test.de/pantoffelmethode
Für die steuerpflichtige Auszahlung einer Rente aus einer Fondspolice gilt der persönliche (Grenz-) Steuersatz des Veranlagungsjahres, in dem die Rentenzahlung zufließt, nicht der Grenzsteuersatz aus dem Jahr des Vertragsabschlusses.
Lassen Sie sich nicht allein wegen der Steuervorteile zum Kauf eines Altersvorsorgevertrages bewegen. Der Vertrag sollte mit und ohne Steuervorteil zu den individuellen Sparzielen passen und sich auch ohne den Steuervorteil lohnen.

Wolfman83 am 12.01.2022 um 22:18 Uhr
Vorteile aufgrund Bestandsschutz und ZinsesZins

Mein Berater behauptet, dass es einen Bestandsschutz auf die Abgeltungssteuer bei einer abgeschlossenen Fondspolice gäbe. Es gelte also der Steuersatz zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses. Ist diese Aussage richtig?
Ein weiteres Argument sei auch ein deutlich stärkerer ZinsesZins Effekt aufgrund der Steuerfreiheit während der Ansparphase. Dieser Punkt soll die Vorteile trotz höherer Kosten im Vergleich zum Fondsparplan überwiegen. Ist dieser Punkt nachvollziehbar und korrekt?
Letztes Argument: Für die Alternvorsorge ist ab einem bestimmten Zeitpunkt eine Änderung der Kapitalanlage notwendig, um das Risiko zu minimieren. Die richtige Fondspolice ermögliche einen steuerfreien sowie oft eine kostenfreie Änderung. Bei einem Fondsparplan wäre die volle Abgeltungssteuer fällig. Ist dieses Argument richtig?
Wenn alles zutrifft, wären die Steuervorteile bei Erfüllung und Nichtkündigung der Fondspolice durchaus ein nachvollziehbares Argument für eine Fondspolice.

Profilbild Stiftung_Warentest am 02.12.2021 um 12:26 Uhr
Detailliertere Darstellung der Testergebnisse

@4253: Vielen Dank für Ihre Kritik. Wir werden Ihre Anregung zu einer detaillierteren Darstellung für zukünftige Untersuchungen diskutieren.

4253 am 18.11.2021 um 16:07 Uhr
Oberflächliche Darstellung

Ich hatte mir von dem Testartikel wesentlich mehr Details erhofft. Wer sich intensiv mit dem Thema beschäftigt braucht für einen fundierten Vergleich mehr als nur ein paar +/- Bewertungen und Noten. Hilfreich wären z.B. detailierte Beschreibungen der einzelnen Tarife mit Nennung und Quantifizierung der Vor- und Nachteile gewesen. Ausserdem wäre es hilfreich, die Modelrechnungen auch sehen zu können, auf die im Artikel verwiesen wird.