Privathaft­pflicht­versicherung

So haben wir getestet

321

Privathaft­pflicht­versicherung Testergebnisse für 373 Privathaft­pflicht­versicherungen

Im Test

Finanztest hat fast 400 Familien­tarife mit ­Privathaft­pflicht­schutz von knapp 100 Versicherern untersucht, die jeder abschließen kann. Berück­sichtigt wurden nur ­Angebote von Jahres­verträgen mit ­mindestens 10 Millionen Euro Ver­sicherungs­summe pauschal für ­Personen- und Sach­schäden. Die berück­sichtigten Tarife haben keinen generellen Selbst­behalt, sondern stellen Versicherte grund­sätzlich vom gesamten Schaden frei.

Die Versicherungs­summe ist der ­Betrag, den ein Versicherer für einen Schaden höchs­tens zahlt.

Als Jahres­beitrag ist der pro Jahr zu zahlende Betrag angegeben, in dem Partner auch ohne Trau­schein und ­Kinder zuschlags­frei mitversichert sind.

Untersucht haben wir Familien­tarife in der Variante ohne jede Ergän­zung. Zudem haben wir Tarif­varianten mit Bausteinen aufgenommen, sofern sie von uns bewertete Bereiche abdecken, die im Tarif ohne Baustein komplett fehlen oder die Mallorca-Deckung bieten.

Alle Angebote mit sehr guten oder guten Bedingungen erfüllen den Finanztest-Grundschutz. Dabei dürfen Grund­schutz­leistungen nicht um eine Selbst­beteiligung gekürzt werden.

Unter­suchungen

Wir haben die Leistungen der Versicherungen untersucht, wie sie in dem jeweiligen Tarif nach den Bedingungen zu ­erbringen sind. Maßstab waren dabei für uns die in den Musterbedingungen des Gesamtverbands der Deutschen ‧Versicherungswirtschaft (GDV) vor­gesehenen Leistungen.

Wenn Bedingungen eines Tarifs im ­Vergleich zu den Musterbedingungen für Versicherte besser sind, haben wir das positiv bewertet. Enthält der Tarif Leistungen ganz oder teil­weise nicht, die in den Musterbedingungen des GDV vorgesehen sind, haben wir das ­negativ ­bewertet.

Grund­schutz und Versicherungs­summe (67 %)

Neben der Versicherungs­summe bewerten wir die Erfüllung des Finanztest-Grundschutzes. Viele Tarife ­eines Anbieters unterscheiden sich nur durch die Versicherungs­summe.

Deckungs­erweiterungen (33 %)

Wir haben zusätzlich Leistungen bewertet, die ohne Aufpreis im Tarif ent­halten sind. Selbst­beteili­gungen bei einzelnen Leistungen haben wir negativ ­bewertet.

Delikt­unfähige Personen.
ja = Versichert sind Schäden bis zu einer Höhe von mindestens 20 000 Euro.

Voll­jährige ledige Kinder.
ja= Versichert sind Schäden bis zu einer Höhe von mindestens 10 Millionen Euro; ­mindestens noch bis ein Jahr nach ­Abschluss aller Ausbildungen.

Haft­pflicht­ansprüche unter­einander.­­
ja = Gedeckt sind Personenschäden ­unter­einander bis zu einer Höhe von mindestens 10  Millionen Euro.

Bauvorhaben. ja = Bis zu einer Bau­summe von mindestens 100 000 Euro sind Schäden – auch bei Eigen­leistungen – bis zu einer Höhe von mindestens 10 Millionen Euro versichert.

Photovoltaik. ja = Versichert ist der ­Betrieb einer eigenen netzgekoppelten Photovoltaikanlage bis zu einer Höhe von mindestens 10 Millionen Euro. Schäden im Zuge der Strom­einspeisung ins Netz sind gedeckt. Unter Umständen gelten Leistungs­höchst­grenzen.

Heiz­öltank. ja = Schäden durch einen ober­irdischen Tank bis zu 5 000 ­Litern sind bis zu einer Höhe von mindestens 10 Millionen Euro abge­sichert.

Vermietung Ferien­wohnung/-haus im Ausland. ja = Versichert sind Schäden bis zu einer Höhe von mindestens 10 Millionen Euro.

Verlust fremder privater Schlüssel.
ja = Versichert sind Schäden bis zu einer Höhe von mindestens 20 000 Euro. In ­einigen Tarifen gilt allerdings ein Selbst­behalt.

Verlust fremder beruflicher ­Schlüssel.
ja = Versichert sind Schäden bis zu einer Höhe von mindestens 20 000 Euro. In einigen Tarifen gilt ­allerdings ein Selbst­behalt.

Forderungs­ausfall­deckung. ja = Versichert sind Schäden bis zu einer Höhe von mindestens 10 Millionen Euro. Die Mindest­schadenhöhe darf 2 500 Euro nicht ­über­schreiten.

Geliehene und gemietete Sachen. ­­­
ja = Mindestens 20 000 Euro sind gedeckt. Ausgeschlossen sind Schäden an Leih- oder Miet­autos.

Drohnen.
ja= Versichert sind mindestens Schäden durch nicht gewerb­lich genutzte Drohnen mit einem Gewicht von bis zu 250 Gramm bis zu einer Höhe von mindestens 10 Millionen Euro.

Tages­eltern (gewerbs­mäßig).
ja = Bis mindestens 10 Millionen Euro ist die Aufsicht über mindestens fünf Kinder bis zu mindestens 400 Euro ­Verdienst pro Monat gedeckt.

Mallorca-Deckung (nicht bewertet).
ja= Versichert sind als Auto­fahrer verursachte Schäden bis zu einer Höhe von mindestens 10 Millionen.

Rabattrück­stufung (nicht bewertet).
ja= Versichert sind Rück­stufungs­schäden in der Kfz-Haft­pflicht und/oder Voll­kasko­versicherung bis zu einer Höhe von mindestens 10 Millionen.

Vermietung von mindestens drei Zimmern.
ja = Versichert bis zu einer ­Höhe von mindestens 10 Millionen Euro.

Ehren­amt.
ja = Versichert sind Schäden bis zu einer Höhe von mindestens 10 Millionen Euro bei ehren­amtlichen ­Engagements ohne besondere Verantwort­lich­keit und Kassenvoll­macht.

Motorboote und Surf­bretter.
ja = Versichert sind Schäden bis zu einer Höhe von mindestens 10 Millionen Euro. Der Schutz gilt auch für die Benut­zung eines eigenen Surf­bretts.

Pedelecs.
ja = Versichert sind Schäden bis zu einer Höhe von mindestens 10 Millionen Euro bei Benut­zung von bis zu 25 Stundenkilo­metern schnellen Fahr­rädern mit elektrischem Hilfs­motor, auch mit Anfahr­hilfe.

Antworten auf wichtige Fragen liefern wir in unseren FAQ Privathaftpflichtversicherung

Privathaft­pflicht­versicherung Testergebnisse für 373 Privathaft­pflicht­versicherungen

321

Mehr zum Thema

  • Tierhalterhaft­pflicht Alles was Tierhalter wissen müssen

    - Wer ein Haustier besitzt, muss für dessen Schäden haften. Tierhalter brauchen eine gute Haft­pflicht­versicherung. Stiftung Warentest erklärt, wie sie sich gut absichern.

  • Einbauküche in der Miet­wohnung Wann welche Versicherung für Schäden zahlt

    - Eine Küche ist oft teuer. Ob ein Versicherer bei einem Schaden einspringt, hängt auch davon ab, wem sie gehört. Im schlimmsten Fall streiten sich Hausrat-, Haft­pflicht-...

  • Vergleichs­portale Check24 und Verivox müssen Markt­auswahl deutlicher machen

    - Online-Vergleichs­portale müssen Nutze­rinnen und Nutzer deutlich darauf hinweisen, wenn ein Versicherungs­vergleich nur eine einge­schränkte Markt­auswahl enthält.

321 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 15.11.2022 um 16:22 Uhr
Angebote der Konzept Marketing

@Atte93: Die Konzept Marketing ist keine Versicherung, sondern vermarktet die Tarife der Allianz, Gothaer und Württembergischen unter einem eigenen Namen. Wir haben im Test „nur“ die fast 400 Tarife der ca. 100 Versicherer untersucht. Wer den Tarif direkt beim Versicherung kauft, erhält dort die aufgeführten Leistungen. Verbraucher und Verbraucherinnen finden im Test eine sehr breite Auswahl an gut und sehr gut bewerteten Tarifen zu bezahlbaren Preisen. Für diejenigen, die keinen besonderen Bedarf an den Privathaftpflichtschutz stellen, ist es nicht notwendig, sich einen Tarif über einen Makler oder Vermittler zu kaufen.
Makler und Vermittler können zum einen ihre Kunden und Kundinnen beraten. Zum anderen können sie mit den Versicherern zugunsten und zu zulasten der Versicherten abweichende Bedingungen vereinbaren. Es gibt leider zu viele Makler und Vermittler, als dass wir die von diesen ausgehandelten Abweichungen mit berücksichtigen könnten.
In diesem Artikel finden Sie ein Glossar. Das lässt sich wie eine Checkliste nutzen, wenn Sie das Ihnen vorliegende Angebot unter die Lupe nehmen möchten.

Profilbild Stiftung_Warentest am 15.11.2022 um 14:22 Uhr
PHV der SDK neva (Plus) mit Opferschutz

@Thommy274: Unter welcher Voraussetzung Versicherte auch als Opfer einer vorsätzlich begangenen Straftat über den Forderungsausfallschutz eine Leistung bekommen, haben wir im Glossar unter dem Stickwort Forderungsausfall dargestellt.
Zum Grundschutz zählen wir diese Deckungserweiterung nicht.
Und uns liegen auch keine Zahlen dazu vor, wie häufig diese Klausel dazu führt, dass Versicherte eine Leistung bekommen.

Thommy274 am 14.11.2022 um 23:12 Uhr
Frage: PHV der SDK neva (Plus) mit Opferschutz?

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich benötige eine neue private Haftpflichtversicherung und schwanke aufgrund Ihres Tests zwischen der WGV im Plus-Tarif und der neu vertretenen SDK neva, ebenfalls im Plus-Tarif.Enthält Letztere einem Opferschutz-Baustein? Wie sinnvoll ist so ein Einschluss? Vielen Dank!

Profilbild Stiftung_Warentest am 11.11.2022 um 16:15 Uhr
Interaktive Tabellen

@wollewolle: Unsere Seite test.de bietet Möglichkeiten, die im Heft nicht darstellbar sind. Wer die Veröffentlichungen in Tabellenform im Heft vorzieht, der kann die Heftartikel als PDF-Datei nutzen. Wer die zahlreichen Filtermöglichkeiten, die eine individueller Anpassung erlauben nutzen möchte, ist mit den interaktiven Möglichkeiten hier besser aufgehoben.

wollewolle am 10.11.2022 um 15:50 Uhr
Internetseite unübersichtlich

Wie bei den meisten "aufbereiteten" Testergebnissen finde ich wieder mal nicht den bzw. einen Test der ganz normal ein Test aus einem Heft ihrer Zeitschrift ist. Jedenfalls nicht in überschaubarer Zeit.
Damit wird also unötigerweise eine Unübersichtlichkeit erzeugt die eigentlich durch "aufbereitete" Tests verhindert werden sollte.