Seit April 2009 wurden die Vorschriften über Verpackungsgrößen aufgehoben, was die Industrie nun fleißig nutzt. Statt offen die Preise zu erhöhen, senkt sie einfach den Inhalt. Die Verbraucherzentrale Hamburg (VZ) fand zahlreiche Beispiele. So kostet ein Snickers bei Edeka nach wie vor 65 Cents, doch sind nur noch 57 statt 60 Gramm drin. Die Maggi Hühnersuppe mit Tierfiguren von real reicht jetzt statt für vier Teller nur noch für drei. Beim Astra Urtyp von real sind plötzlich nur 27 Flaschen im Kasten statt 30. Trickreich ist Iglo: Beim Schlemmer-Filet bleibt die Füllmenge gleich, aber der Fischanteil sinkt von 70 auf 52 Prozent. Bei Milch fand die Verbraucherzen­­trale solche Preiserhöhungen nicht.

Tipp: Achten Sie auf den Grundpreis pro Kilogramm oder Liter. In vielen Supermärkten ist er aber falsch oder unleserlich klein am Regal angegeben, oder er fehlt ganz, kritisiert die VZ. Sie führt eine Liste: www.vzhh.de. Wer verdeckte Preiserhöhungen findet, kann sie melden unter ernaehrung@vzhh.de.

Dieser Artikel ist hilfreich. 374 Nutzer finden das hilfreich.