Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg klagt gegen die Sparkasse Ulm, weil sie attraktive Spar­verträge von Kunden kündigen will. Die Verträge unter dem Namen „Vorsorgesparen Scala“ stammen aus den Jahren 1993 bis 2005 und haben aus heutiger Sicht sehr gute Konditionen. Die Kunden können bei Lauf­zeiten von bis zu 25 Jahren ihre monatliche Sparrate auf bis zu 2 500 Euro aufstocken und zusätzlich zum Basiszins Bonuszinsen von bis zu 3,5 Prozent kassieren.

Nach Meinung der Verbraucherzentrale ist die Kündigung nicht wirk­sam. „Die Sparkasse könnte sonst einseitig den Vertrags­zweck aushöhlen, der gerade auch in der Erzielung von Bonuszinsen in der vereinbarten Lauf­zeit liegt“, sagt Niels Nauhauser, Finanz­experte der Verbraucherzentrale Baden-Württem­berg.

Dieser Artikel ist hilfreich. 6 Nutzer finden das hilfreich.