Wer verhindern will, dass künftig sein Briefkasten vor Werbematerial überquillt, sollte sich vor der so genannten "Haushaltsumfrage" der Firma Lifestyle AG hüten. Die Ditzinger Firma wendet sich derzeit, wie schon regelmäßig in den vergangenen Jahren, an zahlreiche Haushalte, melden die Verbraucherzentralen Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt.

Der fünfseitige Fragebogen enthält nicht nur über hundert Fragen, darunter höchst private. Es wird auch nach Name und Adresse gefragt. Mit seiner Unterschrift muss der Verbraucher der Verwendung ­ also der Weitergabe ­ seiner Daten zustimmen. Die Adressen, angereichert mit einer Vielzahl persönlicher Merkmale, verkauft die Firma dann an andere interessierte Unternehmen.

Die Verbraucherzentralen weisen darauf hin, dass es keine Verpflichtung gibt, derartige Marketing-Fragebögen auszufüllen. Bei seriöser Marktforschung ist ein Rückschluss auf befragte Personen in keinem Fall möglich. Von den Befragten werden keine Unterschriften verlangt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 445 Nutzer finden das hilfreich.