Käufer, die beim Händler den neuen Fernseher oder andere teure Ware auf Kredit finanzieren, haben mehr Rechte als Barzahler. Sie dürfen es sich noch einmal anders überlegen und den Kreditvertrag binnen 14 Tagen ohne Angaben von Gründen widerrufen. Dann sind sie auch nicht mehr an den Kaufvertrag gebunden.

Wer mit Bargeld einkauft, hat dieses Recht nicht. Er kann nur auf die Kulanz des Händlers hoffen. Das Widerrufsrecht gilt beim Kauf auf Kredit, wenn der Kreditbetrag 200 Euro übersteigt und Zinsen vereinbart sind. Wer einen Gratiskredit abgeschlossen hat – oft als „0-Prozent-Finanzierung“ beworben – hat kein Widerrufsrecht.

Mitunter verstecken Händler aber in einer „0-Prozent-Finanzierung“ Gebühren. Ein solcher Kredit wäre nicht gratis und könnte widerrufen werden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 517 Nutzer finden das hilfreich.