Die New Yorker dürfen süße Soft­drinks vor­erst weiter aus Bechern mit mehr als 16 Unzen (473 Milliliter) trinken. Ein Gericht hat das Verbot der XXL-Becher, das am 12. März in Kraft treten sollte, kurz­fristig gestoppt. Geklagt hatten Getränke­hersteller und -händler. Bürgermeister Michael Bloom­berg wollte mit dem Verbot die zunehmende Fett­leibig­keit der New Yorker bekämpfen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 0 Nutzer finden das hilfreich.