Weniger Hauseigentümer als früher wollen etwas von einer effizienten Heizung wissen. Im vergangenen Jahr wurden 16 Prozent weniger energiesparende Anlagen eingebaut als 2006, berichtet der Bundesindustrieverband für Haus-, Energie- und Umwelttechnik (BDH) in Köln. Noch immer seien 78 Prozent der Heizungen veraltet. Einen Grund für die Zurückhaltung sieht der BDH in der unsteten Förderpolitik. Auch der Zentralverband des Sanitär- und Heizungshandwerks kritisiert, dass die Energiewende in den Heizungskellern noch nicht angekommen sei. Die Heizung ist der größte Energiefresser in den Haushalten: Rund drei Viertel des privaten Energiebedarfs wird für warme Räume genutzt.

Tipp: Auch wenn der Schornsteinfeger bei der Immissionsschutzmessung nichts beanstandet, heißt das nicht, dass Ihre Heizung sparsam ist. Das kann ein Energieberater beurteilen. Wie gut, lesen Sie in der Mai-Ausgabe von test.

Dieser Artikel ist hilfreich. 141 Nutzer finden das hilfreich.