Veggie-Burger-Patties im Test Jeder zweite ist gut

Veggie-Burger-Patties im Test - Jeder zweite ist gut
Lecker ohne Fleisch. Es gibt etliche gute vegetarische und vegane Patties im Handel – für den Grill und die Pfanne. © Manuel Krug

Im Veggie-Burger-Patty-Test: 18 Produkte auf Basis von Soja, Weizen, Jack­fruit und Co. Die besten sind zum Reinbeißen gut. Iglo fällt im Schad­stoff­test durch.

Veggie-Burger-Patties im Test Testergebnisse für 18 Veggie-Burger-Patties 05/2021

Inhalt
Liste der 18 getesteten Produkte
Veggie-Burger-Patties 05/2021 - Tiefgekühlt
  • Beyond Meat Beyond Burger Vegane Burger auf Erbsenproteinbasis Hauptbild
    Beyond Meat Beyond Burger Vegane Burger auf Erbsenproteinbasis
  • Edeka No Meat Just Burger Vegane Burger Patties Hauptbild
    Edeka No Meat Just Burger Vegane Burger Patties
  • Iglo Green Cuisine Vegetarische Burger Hauptbild
    Iglo Green Cuisine Vegetarische Burger
  • Vossko Pea Burger vegane Burger Patties mit Erbsenprotein Hauptbild
    Vossko Pea Burger vegane Burger Patties mit Erbsenprotein
Veggie-Burger-Patties 05/2021 - Gekühlt
  • Aldi Mein Veggie Tag The Wonder Burger Hauptbild
    Aldi Mein Veggie Tag The Wonder Burger
  • Alnatura Black-Bean-Cashew-Burger vegan (Bio) Hauptbild
    Alnatura Black-Bean-Cashew-Burger vegan (Bio)
  • Garden Gourmet Sensational Burger Hauptbild
    Garden Gourmet Sensational Burger
  • Kaufland Take it veggie Vegane Burgerscheiben Hauptbild
    Kaufland Take it veggie Vegane Burgerscheiben
  • Lidl Next Level Meat Next Level Burger Vegane Burger Patties Hauptbild
    Lidl Next Level Meat Next Level Burger Vegane Burger Patties
  • Rügenwalder Mühle Vegane Mühlen Burger Typ Rind Hauptbild
    Rügenwalder Mühle Vegane Mühlen Burger Typ Rind
  • Soto Burger Cashew-Black Bean (Bio) Hauptbild
    Soto Burger Cashew-Black Bean (Bio)
  • The Vegetarian Butcher Vegetarische Hack-selig Burger Hauptbild
    The Vegetarian Butcher Vegetarische Hack-selig Burger
  • Valess Vegetarische Burger Hauptbild
    Valess Vegetarische Burger
  • Wheaty The Vegan way Vegan Super Hero Burger (Bio) Hauptbild
    Wheaty The Vegan way Vegan Super Hero Burger (Bio)
Veggie-Burger-Patties 05/2021 - Ungekühlt
  • Lotao Jackfruit Burger (Bio) Hauptbild
    Lotao Jackfruit Burger (Bio)
  • Nu3 Bio Jackfruit Burger (Bio) Hauptbild
    Nu3 Bio Jackfruit Burger (Bio)
  • Rossmann EnerBio Jackfruit Burger (Bio) Hauptbild
    Rossmann EnerBio Jackfruit Burger (Bio)
  • Vantastic Foods Bio Burger (Bio) Hauptbild
    Vantastic Foods Bio Burger (Bio)

Vegetarische und vegane Bratlinge im Test

Patty – so nennen Hamburger-Lieb­haber das Herz­stück der geschichteten Spezialität. Das eng­lische Wort Patty bedeutet über­setzt Bratling. Klassischer­weise besteht ein Burger-Patty aus Rind­fleisch, zunehmend bietet der Handel vegane und vegetarische Alternativen. Wir haben 18 Produkte auf Basis von Soja, Weizen, Jack­fruit und Co getestet (Diese Zutaten ersetzen das Fleisch). Zu den besten Produkten gehören Hamburger-Patties, die an Fleisch erinnern. Auch Bioprodukte, die Richtung Gemüse­bratling gehen, sind unter den Testsiegern.

Tipp: Lesen Sie auch unsere Tests zu Veggie-Aufschnitt und vegetarischen Brotaufstrichen sowie unser Special zur vegetarischen und veganen Ernährung.

Das bietet unser Veggie-Burger-Patty-Test

Test­ergeb­nisse.
Die Tabelle zeigt Bewertungen der Stiftung Warentest für 18 Veggie-Burger-Patties – darunter bekannte Marken wie Beyond Meat und Garden Gourmet sowie Handels­marken von Lidl und Aldi. Die test-Qualitäts­urteile reichen von Gut bis Mangelhaft, die Preise von 87 Cent bis 2,22 Euro pro 100 Gramm.
Tipps und Hintergrund.
Wir erklären, wie die Fleisch­ähnlich­keit einiger Produkte zustande kommt und ob Veggie-Patties weniger Kalorien und Fett als ein Original mit Fleisch enthalten.
Heft­artikel.
Wenn Sie das Thema frei­schalten, erhalten Sie Zugriff auf das PDF zum Testbe­richt aus 5/2021.

Veggie-Burger-Patties im Test Testergebnisse für 18 Veggie-Burger-Patties 05/2021

Einige Patties mit Schad­stoffen belastet

In einigen Produkte wiesen die Prüfer der Stiftung Warentest gesund­heits­kritische Schad­stoffe wie Glycidyl-Ester, 3-MCPD-Ester und Mineral­ölkohlen­wasser­stoffe nach. Diese Substanzen können auf verschiedenen Verarbeitungs­stufen in die Produkte gelangt sein.

Unterschiede bei Kalorien und Omega-3-Fett­säuren

Wir haben die Produkte auch danach bewertet, ob sie einen Beitrag zur gesunden Ernährung leisten können. Bei der Fett­qualität und beim Energiegehalt sind wir auf große Unterschiede gestoßen – die Noten für die ernährungs­physiologische Qualität reichen von Gut bis Ausreichend.

Fleisch­ähnlich­keit dank Hightech

Nicht wenige Patties im Test sehen aus, als bestünden sie aus gewolftem Fleisch. Teils schme­cken sie auch fleisch­artig. Der Eindruck kommt durch Hightech-Produktion und Zusatz­stoffe zustande. Eine besondere Rolle spielt dabei das Verdickungs­mittel Methylcellulose. Es bindet Wasser und bildet beim Erhitzen Gele, sodass die Patties beim Zubereiten saftig bleiben und nicht auseinander­fallen. Der Zusatz­stoff gilt gesundheitlich als unkritisch, für Bioprodukte ist er nicht erlaubt. Auch viele Hersteller von Veggie-Nuggets nutzen Methylcellulose, mehr dazu im Test von Chicken- und Veggie-Nuggets.

Fleisch, Milch und Co reduzieren

Veggie-Burger-Patties im Test - Jeder zweite ist gut
Veggieburger statt Rinderbuletten. Sie sparen nicht nur CO2 ein – manche schme­cken auch fleisch­ähnlich, wie unser Test zeigt. © Manuel Krug, Getty Images [M]

Was von Tieren stammt, verursacht meist hohe Emissionen. Da sie Futter brauchen, wird viel Ackerfläche zum Anbau von Futterpflanzen verwendet. Würde darauf etwa Getreide wachsen, könnte es effizienter Menschen ernähren. Wer fleisch­arm isst und Butter, Milch, Joghurt zum Teil durch Margarine, Pflanzendrinks sowie Desserts etwa auf Sojabasis ersetzt, verkleinert seinen CO2-Fußabdruck deutlich.

Haupt­sache Veggiebasis. Ersatz­produkte finden sich auf Basis etwa von Soja, Hülsenfrüchten oder Getreide. Ihre Klima­wirkung unterscheidet sich wenn, dann meist wenig voneinander – in der Regel aber deutlich von Fleisch oder Milch­produkten. Wählen Sie, was Ihnen schmeckt.

Huhn und Schwein statt Rind. Wenn Wieder­käuer verdauen, entsteht Methan. Das ist rund 25-mal klima­schädlicher als Kohlen­dioxid. Die Herstellung von einem KiloRind­fleisch verursacht im Schnitt mehr als doppelt so viel Emissionen wie Hühner- oder Schweine­fleisch.

Wie Sie insgesamt klimafreundlich essen können, erfahren Sie im Report So genießen Sie nachhaltig.

Vegetarisch schlägt tierisch

Pflanzliches hat einen deutlich kleineren CO2-Fußabdruck als Fleisch, Milch & Co.

Veggie-Burger-Patties im Test - Jeder zweite ist gut
1) Voll­fett­margarine.
2) Länger halt­bare Voll­milch im Verbundkarton.
Alle Angaben zum CO2-Fußabdruck: Emissionen in Kilogramm CO2-Äquivalent pro Kilogramm Lebens­mittel laut Ifeu. © Stiftung Warentest, Getty Images

Veggie-Burger-Patties im Test Testergebnisse für 18 Veggie-Burger-Patties 05/2021

Mehr zum Thema

  • Fleisch­ersatz Soja aufs Brot statt in den Trog

    - Seitan-Bratling, Tofu-Würst­chen, Burger aus Wurm­protein – eine Studie des Umweltbundesamts (Uba) bescheinigt Fleisch­ersatz­produkten, dass ihre Herstellung...

  • Fleisch­ersatz Veganes Hack – wie Hack­fleisch, nur anders

    - Mehr und mehr mischt sich veganes Hack unter die Fleisch­ersatz­produkte im Supermarkt. Viele Kunden fragen sich: Was ist da eigentlich drin? Hier finden sie Antworten.

  • Zink Je nach Ernährung beachten

    - Wer Frisch­korn­brei aus geschroteten Getreidekörnern liebt oder oft Soja, Erbsen und Kidneybohnen isst, sollte darauf achten, genug Zink zu sich zu nehmen. Denn...

11 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 07.05.2021 um 11:39 Uhr
Aktualität

@benimnetz: Wir bedauern sehr, dass Sie einige der Patties nicht mehr in der von uns getesteten Form im Handel bekommen. An Veggie-Burgern wird noch ständig an den Rezepturen gefeilt, so dass leider mit Produktänderungen zu rechnen ist. Unsere umfangreichen Tests haben vom Prüfmustereinkauf über die Durchführung der Analysen und deren Auswertung bis zur Veröffentlichung eine Vorlaufzeit von etwa 6 Monaten. Daher fand unser Einkauf der Burger bereits von September bis November 2020 statt. Durch eine Anbietervorinformation kurz vor Veröffentlichung klären wir mögliche Änderungen ab. Ist ein Produkt verändert oder nicht mehr im Handel, machen wir einen entsprechenden Vermerk in der Tabelle. Das ist schade aber nicht zu ändern.
Trotzdem gibt unser Test einen guten Überblick über diese neue Produktgruppe, die sich - bis auf eine Ausnahme - durch eine gute bis befriedigende Qualität auszeichnet. In jeder Gruppe finden Sie mindesten ein mit „gut“ bewertetes Pattie, das noch unverändert erhältlich ist. (bp)

benimnetz am 06.05.2021 um 23:27 Uhr
Bitte aktualisieren

Hallo,
von einem Test, der gestern erschienen ich, erwarte ich dann doch etwas mehr Aktualität, zumal, wenn ich ihn relativ teuer per Einzelkauf kaufe. Wenn folgender Rat dort steht:
>> Nur zwei der besten Produkte sind noch unver­ändert im Handel.
Welchen Sinn hat der Test dann noch? In welcher Hinsicht wurde die Rezeptur geändert? Werden Sie nachtesten und werde ich die Aktualisierung dann auch erhalten?

Profilbild Stiftung_Warentest am 06.05.2021 um 16:44 Uhr
Aktuelles Datum

@elias.dee: Üblicherweise handelt es sich um das Veröffentlichungs- bzw. Aktualisierungsdatum des Testberichts. Der Pattie-Test ging schon kurz vor Printveröffentlichung ins Netz. Am 5.5. erschien dann die Printausgabe, daher änderte sich das Datum auf 05.05.2021. (bp)

elias.dee am 05.05.2021 um 09:28 Uhr
Frage zu Tests generell

Ich habe eine generelle Frage zu den Tests - genau diesen Test habe ich vor einer oder zwei Wochen schon gelesen. Jetzt in der Übersicht ist er aber ganz oben und als Datum ist 05.05. (also heute) vermerkt. Was ist der Hintergrund? Wurde der Test aktualisiert? Das ist mir nämlich schon bei anderen Tests aufgefallen und ich habe mich immer gefragt, was die Logik dahinter ist. Danke im Voraus!

Profilbild Stiftung_Warentest am 05.05.2021 um 07:52 Uhr
Marktauswahl

@SP21: Schade, dass Sie der Test enttäuscht hat. Ein paar Worte zu unserer Marktauswahl: Wir haben viel verkaufte Veggie-Patties ausgewählt. Eine Unterscheidung zwischen roh und vorfrittiert haben wir weder beim Einkauf noch beim Testen getroffen, weil diese Unterschiede weder auf den Produkten noch im Handel offensiv kommuniziert werden. Die Produkte müssen sich alle denselben Anforderungen stellen - Schadstoff- und Deklarationsuntersuchung, ernährungsphysiologische Beurteilung, mikrobiologische Prüfung.
Jedes Produkt, egal ob vorfrittiert oder nicht, sollte möglichst in allen Punkten in Ordnung sein - auch in Bezug auf Schadstoffe.
Wir haben tatsächlich in diesem Test Produkte mit gleichen oder sehr ähnlichen Rezepturen wegen ihrer Marktrelevanz geprüft. Das kommt bei Lebensmittel-Untersuchungen immer wieder vor. Dennoch stellen wir häufig Unterschiede fest, die etwa durch unterschiedliche Chargen oder kleine Rezepturunterschiede bedingt sind. (ib/bp)