Die Stiftung hat vegetarische Produkte geprüft (Test Vegetarische Schnitzel & Co, test 10/2016). Aber dürfen die tatsäch­lich Schnitzel, Bratwurst und Frikadelle heißen?

Ja. Obwohl die Leitsätze des Deutschen Lebens­mittel­buchs – sie beschreiben, wie Lebens­mittel zusammengesetzt und bezeichnet werden – Bratwürste, Schnitzel und Frikadellen als Fleisch­produkte definieren, zeigt die Recht­sprechung: Steht klar auf der Verpackung, dass sie vegetarisch oder vegan sind, besteht keine Verwechs­lungs­gefahr. Bereits 1988 sah das Amts­gericht Neuss die Angabe „Vegetarische Würst­chen“ als nicht irreführend an. Das Verwaltungs­gericht Gelsenkirchen entschied 2012: „Schnitzel fleisch­frei“ für ein vegetarisches Schnitzel täuscht den Verbraucher nicht, wenn mehr­fach darauf hingewiesen wird, dass kein Fleisch enthalten ist. Das traf auf die Produkte im Test zu. Aktuell fordern einige Politiker und Verbände, Fleisch­ersatz­produkte nicht mehr als „Schnitzel“, „Wurst“ oder „Frikadelle“ zu verkaufen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2 Nutzer finden das hilfreich.