Vegetarisch essen Fleisch­ersatz aus Tofu und Soja – eine Alternative?

50
Vegetarisch essen - Fleisch­ersatz aus Tofu und Soja – eine Alternative?
© shutterstock

Von wegen Schweine­fleisch! Wurst und Schnitzel bestehen heute auch aus Soja und Weizengluten, Aufschnitt aus Eiklar und Rapsöl. Solche so genannten Fleisch­ersatz­produkte erzielen jedes Jahr höhere Umsätze. Uns interes­siert: Was moti­viert die Käufer? Darum fragen wir unsere Nutzer: Was halten Sie von vegetarischen Würsten & Co? Machen Sie mit bei unserer Kurz­umfrage – und sagen Sie uns Ihre Meinung!

Jeder Zweite reduziert den Fleisch­konsum

Wenig oder gar kein Fleisch auf dem Teller, bitte – so halten es inzwischen viele Deutsche. Der Verzicht auf tierische Lebens­mittel ist, glaubt man den einschlägigen Markt­forschungs­instituten, mehr als ein kurz­lebiger Trend. Er ist Zeichen für einen gesell­schaftlichen Wandel. Strenge Vegetarier oder Veganer werden die meisten Verbraucher aber nicht. Sie werden vielmehr zu „Flexitariern“. Gemeint ist: Sie verzichten gelegentlich auf Fleisch, aber nicht konsequent. Gut jeder zweite Deutsche sei bereits Flexitarier, ergab eine Forsa-Umfrage. Gerade Ersatz­produkte – etwa Bouletten aus Soja und Weizengluten – machen es Einsteigern leicht. Sie sehen fast so aus wie normale Fleisch­produkte, kommen aber ohne Fleisch aus.

Umfrage vegetarisch essen Wie häufig kommen Fleischersatzprodukte auf Ihren Tisch?

Die Umfrage ist bereits beendet.

Mehrmals pro Woche.
38.04% 1817
Mindestens einmal im Monat.
20.54% 981
Seltener.
41.43% 1979
Gesamtbeteiligung:
4777
Info:
Die Umfrage ist nicht repräsentativ.

Fleisch­produzenten mit Veggie-Sortiment

Das Geschäft mit vegetarischen Lebens­mitteln läuft rund. Zwischen 2012 und 2015 hat sich der Umsatz verdoppelt, so die Zahlen des Markt­forschungs­unter­nehmens GfK. Früher wurden Veggie-Konsumenten haupt­sächlich im Reform­haus oder Biomarkt fündig. Inzwischen sind viele Handels­ketten und Discounter in das Segment einge­stiegen und bieten vergleichs­weise günstig Schnitzel und Geschnet­zeltes ohne Fleisch­zutaten an. Kurioser­weise sind es die klassischen Fleisch­produzenten und Wurs­ther­steller, die das Geschäft mit den Fleisch­ersatz­produkten antreiben: darunter Gutfried, Meica, Wiesenhof – und besonders erfolg­reich Rügen­walder Mühle.

Umfrage vegetarisch essen Was ist Ihre Hauptmotivation für den Kauf von Fleischersatzprodukten?

Die Umfrage ist bereits beendet.

Ich will mich gesund ernähren.
16.70% 608
Moralisch-ethische Gründe.
66.47% 2420
Ich probiere gern Neues aus.
16.84% 613
Gesamtbeteiligung:
3641
Info:
Die Umfrage ist nicht repräsentativ.

Tier­schutz bleibt brennendes Thema

Sind Massentierhaltung und alle damit verbundenen Probleme bald Geschichte? Kritiker der neuen Veggie-Welle bezweifeln das und begründen das unter anderem damit, dass die deutschen Fleisch­konzerne ihre Produktion immer weiter steigern und zunehmend exportieren. Außerdem würden viele Fleisch­ersatz­produkte Zutaten wie Hühner­eiweiß enthalten. Die großen Mengen Ei, die dafür gebraucht werden, würden häufig von Hühnern aus Bodenhaltung kommen. Anders als bei Hühnern aus Frei­land­haltung ist für diese kein Auslauf an der frischen Luft vorgeschrieben. Vegetarisches Schnitzel – das heißt also noch lange nicht: aus Tier­schutz­sicht einwand­frei.

Umfrage vegan essen Was erwarten Sie geschmacklich von Fleischersatzprodukten?

Die Umfrage ist bereits beendet.

Der Geschmack sollte dem Original mit Fleisch möglichst nahe kommen.
36.83% 1369
Ich will beim Essen keinesfalls an Fleisch erinnert werden.
15.85% 589
Ich erwarte keinen speziellen Geschmack.
47.32% 1759
Gesamtbeteiligung:
3717
Info:
Die Umfrage ist nicht repräsentativ.

50

Mehr zum Thema

  • FAQ vegetarisch und vegan leben Darauf sollten Sie beim Essen achten

    - Was ist zu beachten, wenn man sich über­wiegend pflanzlich und trotzdem gesund ernähren will? Die Stiftung Warentest gibt Antworten auf die wichtigsten Fragen.

  • Veggie-Brot­aufstriche im Test Viel Gutes aus Linsen, Pilzen, Paprika und Tomaten

    - Veggie-Brot­aufstriche werden immer beliebter. Die Stiftung Warentest hat 25 pflanzliche Brot­aufstriche der vier meist­verkauften Geschmacks­richtungen getestet: Tomate,...

  • Fleisch­ersatz Soja aufs Brot statt in den Trog

    - Seitan-Bratling, Tofu-Würst­chen, Burger aus Wurm­protein – eine Studie des Umweltbundesamts (Uba) bescheinigt Fleisch­ersatz­produkten, dass ihre Herstellung...

50 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Brennholzverleih_1 am 10.08.2016 um 21:42 Uhr
Vegan versuchen!_3

Für ihre Geschäftsidee sterben nur noch mehr Hühner und Kälber ...!
Gesundheit, Klimaschutz, Massentierhaltung, etc.:
die negativen Folgen des westl. Tierkonsums sind doch hinlänglich bekannt.
Und dann kommen sie uns mit 'Bio-Haltung':
sie 'kennen' ihr Schwein, ihr Rind, ihr Huhn, ihr Kaninchen, sogar mit Namen -
streicheln sie es zu Tode, scheiden sie freiwillig fürs Familienessen aus dem Leben??
[Die TV-Sendungen dazu häufen sich.] Ätzend.
Sehr informative Artikel zu diesem Thema hat Hilal Sezgin (FR, BZ, taz) geschrieben.
(Buch: Artgerecht ist nur die Freiheit. Eine Ethik für Tiere oder Warum wir umdenken müssen)
Ich empfehle auch zu lesen:
https://www.alles-vegetarisch.de/warum-vegetarisch
[Trotz des angegebenen Shop-Namens werden dort ausschließlich vegane Produkte verkauft.]
Sorry, ich konnte nicht alle vorangegangenen Kommentare lesen, vielleicht
wiederhole ich ja nur ... .

Brennholzverleih_1 am 10.08.2016 um 21:42 Uhr
Vegan versuchen!_2

Ach ja, die Selbstverteidigung: natürlich 'erwürge ich den Tiger, wenn er kommt',
aber ich töte auch keine Spinnen mehr, wenn sie im Winter in unseren Keller flüchten,
und Froschschenkel & Schnecken esse ich auch nicht mehr, und die waren so lecker!
Es ist doch wohl so, dass unser Fleischkonsum etc. i. Wesentl. bestimmt ist durch
Gewohnheiten, durch die Sozialisation in der (groß-)elterlichen Küche!
War bei mir nicht anders. Das schmeckte doch so gut.
Daher habe ich beim Übergang zum veganen Leben auch nach Fleischersatzprodukten
gesucht, mit den ich 'die alten Rezepte' fortschreiben konnte.
Es gibt da einige prima Produkte und auch viele, die schmecken eher widerlich.
Es gibt tolle Rezepte im Internet (und in Buchform), und ich habe gelernt, dass
vor allem die richtigen Gewürze ein schmackhaftes Essen ausmachen, auch bei reiner
Gemüseküche (Asiatische Küche machts vor)!
Rügenwalder Mühle u.a. springen nur auf und machen ihren Reibach!

Brennholzverleih_1 am 10.08.2016 um 21:40 Uhr
Vegan versuchen!_1

Ich habe ca. 60 Jahre gerne & häufig Fleisch-, Fisch-, Ei- und Milchprodukte konsumiert;
Gemüse etc. waren für mich nur 'Beilagen'. Dann habe ich endlich angefangen nachzudenken,
obwohl schon lange der christlichen Religion 'entfleucht' ('Macht euch die Erde untertan',
alle anderen Erdwesen sind nur Objekte ...).
Nach einem Jahr vegetarischer Ernährung wurde ich konsequent:
'Darf man Tiere töten?' (Precht). Für mich gilt: NEIN.
Heutzutage muss das in der westlichen Hemisphäre eindeutig nicht sein.
Für die Inuit & andere Völker mag das in Ermangelung entspr. Ressourcen anders sein.
Schön zu lesen: "Die doofe Insel-Frage":
http://www.taz.de/Kolumne-Pflanzen-essen/!5324173/
Hier sind auch die Kommentare ganz lustig.
Entwicklungsgeschichtlich sind tierische Produkte für das allesfressende 'Raubtier'
Mensch wohl notwendig gewesen. Ob heute das Gehirnwachstum / die Intelligenz bei
Fleischessern noch zunimmt?
Siehe Fortsetzung.

sisiphos am 10.06.2016 um 22:48 Uhr
Mal so, mal so

Als bekennende, neudeutsch Flexitarier essen wir seit jeher abwechselnd mal ganz vegetarisch, doch häufiger Fisch-/Fleischlastig. Inzwischen aber auch gern mal ein Fleischersatz-Schnitzel eines der genannten (an sich) Fleischproduzenten, weil es in Geschmack und Konsistenz einem Fleisch-Schnitzel derart nahe kommt, dass am Tisch kaum jemand reklamiert. - Diese Wahl treffen wir sowohl aus Tierschutzgründen als auch aus gesundheitlichen: wobei uns allerdings die in solchen Produkten hohen Sojaanteile suspekt sind = wegen womöglich enthaltenem Gen-Soja! Daraufhin habe ich schon mal bei dem Kundentelefon des Herstellers nachgefragt, doch schienen mir die Auskünfte eher "halbseiden". -
Soja-Produkte mit näheren Angaben (z.B. aus USA: dann handelt es sich lt. Presse wohl ziemlich sicher um Gen-behandelte, aber auch aus deutschen Landen ist man davor nicht mehr sicher) muss man mit der Lupe suchen!

kaksonen am 30.05.2016 um 08:02 Uhr
Schon die erste Frage ist irritierend!

"Seltener" ist kein Ersatz für "nie"!