Vegan kochen Chancen und Risiken veganer Ernährung

2
Vegan kochen - Chancen und Risiken veganer Ernährung
Vegan grillen. Ein Gemüsespieß mit Tofu ist gesund und eignet sich prima zum Grillen.

Kein Fleisch, keine Milch, keine Eier und auch kein Honig – so ernähren sich echte Veganer. Ihre Anzahl ist klein. Doch vegan ist in. Wer sich aber ausschließ­lich von pflanzlicher Kost ernährt, muss darauf achten, wichtige Nähr­stoffe wie Eisen und Vitamin B12 in ausreichender Menge zu sich zu nehmen. Für kleine Kinder ist vegane Ernährung nichts.

Kochbücher mit veganen Rezepten sind der Renner

Der Umsatz mit Tofuwurst, Sait­anschnitzeln und Pflanzenkäse habe sich in vier Jahren fast verdreifacht, meldet der Vegetarierbund. Sesamkekse auf Algensalat, Spaghetti mit Räuchertofu – auch Kochbücher mit veganen Rezepten boomen, so der Branchen­dienst Buch­report. Sie seien zur Hälfte für den Absatz­zuwachs im Bereich Essen und Trinken 2013 verantwort­lich. In Städten wie Berlin und Hamburg gibt es immer mehr vegane Restaurants. Erstaunlich: Nur 0,5 Prozent der Deutschen leben strikt vegan, so eine Umfrage der Universitäten Göttingen und Hohen­heim.

Themenseite Vegetarisch und vegan essen.

Tierisches ist tabu

Veganer verzichten auf Honig und alle tierischen Lebens­mittel wie Fleisch, Fisch, Milch, Eier, Käse. Pflanzen­kost pur prägt den Speiseplan. Viele Anhänger nutzen auch keine Kleider und Alltags­gegen­stände aus tierischem Material, etwa Wolle, Leder und Daunen. Diese Lebens­weise soll Tiere vor Leid und Tod bewahren, die Umwelt schützen, die Gesundheit fördern. Teils stehen religiöse und ethische Motive dahinter.

Auf Nähr­stoffe achten

Nähr­stoffe aus Fleisch, Fisch, Milch, Eiern fehlen strikten Veganern, etwa Vitamin B12. Ein Mangel schädigt Nerven und Knochen. Veganer sollten Nahrungs­ergän­zungs­mittel mit Vitamin B12 nutzen, da Pflanzen es gar nicht enthalten und bakteriell Gegorenes wie Sauerkraut nur in Spuren. Knochen­stärkendes Kalzium aus Milch lässt sich durch kalziumreiches Gemüse wie Brokkoli ersetzen. Schwieriger ist das bei blut­bildendem Eisen aus Fleisch: Zwar bietet etwa Grünkohl reichlich Eisen, aber der Körper kann es nicht so gut verarbeiten. „Veganer sollten ihre Nahrung bewusst zusammen­stellen“, rät die Deutsche Gesell­schaft für Ernährung (DGE). Nur vegan essen ist nichts für Säuglinge und Kinder. Die DGE hält vegetarische Kost für gesünder. Vegetarier essen auch kein Fleisch, aber Käse, Ei, teils Fisch.

Tipp: Probieren Sie mal vegane Grill­rezepte aus. Zucchini, Pilze, Paprika, Zwiebeln sollten viele Stunden mariniert werden – in Olivenöl, Kräutern, Knoblauch, Salz, Pfeffer und Zitrone. 500 Rezepte für Vegetarier, Veganer und alle, die die fleisch­lose Küche lieben enthält das Buch Veggie. Französisch vegetarisch. Weitere Rezepte finden Sie auf der Themenseite Rezepte und Kochtipps.

2

Mehr zum Thema

  • FAQ vegetarisch und vegan leben Darauf sollten Sie beim Essen achten

    - Was ist zu beachten, wenn man sich über­wiegend pflanzlich und trotzdem gesund ernähren will? Die Stiftung Warentest gibt Antworten auf die wichtigsten Fragen.

  • Pflanzendrinks aus Soja, Reis, Hafer und Mandel Wie gesund sind die Milchalternativen?

    - Der Pro-Kopf-Verbrauch von Kuhmilch sinkt – und die Absatz­zahlen für vegane Pflanzendrinks steigen. Nicht nur bei Menschen mit Laktose-Intoleranz und...

  • Zink Je nach Ernährung beachten

    - Wer Frisch­korn­brei aus geschroteten Getreidekörnern liebt oder oft Soja, Erbsen und Kidneybohnen isst, sollte darauf achten, genug Zink zu sich zu nehmen. Denn...

2 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Geronymo am 13.07.2014 um 12:05 Uhr
Ratschläge der DGE für Veganer?

Wer sich für vegane Ernährung interessiert, ist bei der DGE ähnlich gut aufgehoben wie bei Tönnies oder Müllermilch. Die DGE tut sich schwer bei der Bewertung veganer Ernährung.( liegt wohl auch an der Besetzung ihrer Beiratsposten durch Milch- und Fleischlobbyisten) Stiftung Warentest wäre gut beraten, den nationalen Tellerrand mal zu verlassen und andere Quellen heranzuziehen z.B. pro vegan.info. Die Meldung" Für kleine Kinder ist die vegane Ernährung nichts", ist blanker Unsinn und enttäuschend.
Dieses noch ausführlich zur "Kompetenz" der DGE zur Kinderernährung:
http://www.provegan.info/de/infothek/detailseite-infothek/die-unserioesen-machenschaften-der-deutschen-gesellschaft-fuer-ernaehrung-dge-nachgewiesen-am/

Geronymo am 13.07.2014 um 11:46 Uhr

Kommentar vom Autor gelöscht.

Vegan.eu am 11.07.2014 um 11:27 Uhr
Einschätzungen fehlerhaft

Die Einschätzungen zur veganen Kinderernährung sind fehlerhaft. Die weltweit größte ernährungswissenschaftliche Vereinigung, Academy of Nutrition and Diatetics, die kanadische ernährungswissenschaftliche Vereinigung, die US amerikanische und kanadische Vereinigung der Kinderärzte und der britische National Health Service kommen zu der Schlussfolgerung, dass eine gut geplante vegane Ernährung auch für Kinder, Schwangere und Stillende geeignet ist. Sie geben konkrete Empfehlungen, wie eine solche vegane Ernährung umsetzbar ist. Vorliegende Vergleichsstudien für den Erwachsenenbereich, insbesondere die Adventisten Studien, zeigen übrigens, dass die vegane Ernährung aus gesundheilicher Sichtweise eher besser abschneidet als die vegetarische Ernährung. Geringere Raten von Krebs, Diabetes, Fettleibigkeit und Bluthochdruck sind gesichert. Die Position der DGE ist konservativ. Sie ist nicht wissenschaftlich, sondern ideologisch motiviert.

Vegan.eu am 11.07.2014 um 11:25 Uhr

Kommentar vom Autor gelöscht.