Diese Aroma­stoffe fielen im Test auf

  • Vanillin. In drei Produkten wiesen wir Vanillin nach, das nicht aus der Vanille stammt. Es kann biosynthetisch gewonnen werden, etwa aus Ferulasäure aus Reis, oder synthetisch. Setzen Anbieter Vanillin zu, verstärken sie den Vanille­geschmack. Das täuscht, falls sie mit Vanille werben.
  • Ethylvanillin. Im Milbona-Jogurt von Lidl fanden wir Ethylvanillin. Dieser Aroma­stoff kommt nicht in der Natur vor, er ist daher kein natürlicher Aroma­stoff. Ethylvanillin riecht und schmeckt süß, vanil­lig und ist zwei- bis viermal stärker als Vanillin.

Folgende Aroma­stoffe kommen in der Natur vor. Uns sind aber keine Verfahren bekannt, mit denen sie als natürliche Aroma­stoffe im Sinne der EU-Aromen­ver­ordnung hergestellt werden:

  • Anisaldehyd und Anisyl­alkohol. In geringen Mengen enthält auch Vanille diese beiden Aroma­stoffe. Bei zehn Produkten im Test fanden wir so viel davon, dass sie nicht allein aus der Vanille stammen können.
  • Maltol. Den geschmacks­verstärkenden Aroma­stoff mit Karamell­note wiesen wir in zwei Produkten nach. Er kommt in der Rinde von Lärchen vor, herstellungs­bedingt etwa in Malz.
  • Piperonal. Zwölf Produkte enthalten laut Analyse diesen süßlich-vanille­artigen Aroma­stoff. Piperonal kommt nicht in der Vanille vor, aber unter anderem in Kleinst­mengen in Pfeffer. Er wirkt aroma­verstärkend.

Dieser Artikel ist hilfreich. 22 Nutzer finden das hilfreich.