Valentins­tag Meldung

Valentins­tag ist der Tag der Liebenden – und damit auch ein Tag der Blumen und des Blumen­handels. Was sollten Liebende – und nicht nur die – beim Kauf von Blumen beachten. test.de sprach mit Silke Peters, Expertin für nach­haltiges Wirt­schaften und fairen Handel.

Auch fair gehandelte Blumen sind Massenware

Valentins­tag Meldung

Silke Peters ist Expertin für nach­haltiges Wirt­schaften und fairen Handel.

Frau Peters, wo kaufen Sie Blumen?

Wenn möglich beim Blumenhändler, nicht im Supermarkt. Selbst die dort verkauften fair gehandelten Blumen werden oft in Masse produziert.

Hilft das FairTrade-Label beim Kauf?

FairTrade ist das einzige in Deutsch­land verbreitete Blumenlabel. Rosen etwa sind aber dennoch sehr günstig. Viele Menschen wissen nicht, dass sich Blumen niemals maschinell produzieren lassen, auch nicht in Masse. Jede Rose wird einzeln gepflückt.

Raten Sie vom Kauf ab?

Nein. Käufer sollten Rosen aus Afrika nicht boykottieren. Darunter würden die Pflü­cker leiden. Wer allerdings glaubt, zehn Rosen für 1,99 Euro ließen sich sozial verträglich produzieren, begeht einen Denk­fehler.

Möglichst regional und saisonal

Ist der Florist um die Ecke besser?

Hier habe ich die Möglich­keit, direkt nach­zufragen, woher die Blumen stammen. Ich kann dem Händler sagen, dass mir ein möglichst regionaler und saison­aler Strauß wichtig ist.

Ist das im Februar möglich?

Niemand will nur Zweige schenken, aber ein paar Rosen weniger tun es auch. Verschönern lässt sich ein Strauß mit heimischen Obst­zweigen.

Sie waren Geschäfts­führerin des Flower-Label-Programms. Warum existiert das Siegel nicht mehr?

Es gab Unstimmig­keiten zwischen Händ­lern, Produzenten und Nach­haltig­keits­organisationen. Teile der Blumenbranche bemühen sich trotzdem, nach­haltiger zu produzieren.

Auf Pflanzen­schutz­mittel verzichten

Wo gibt es ungespritzte Blumen?

In Biosu­permärkten, auf Märkten und im Internet werden Sie fündig. Wer Bioblumen nach­fragt, bringt Händler zum Umdenken, denn anders als für Lebens­mittel gelten für Zier­pflanzen keine Höchst­rück­stands­mengen in Sachen Pflanzen­schutz­mittel.

Was tun bei gespritzten Pflanzen?

Waschen Sie sich nach dem Anfassen die Hände und säubern Sie das Messer. Verwelkte Blumen gehören in den Müll, nicht auf den Kompost.

Dieser Artikel ist hilfreich. 12 Nutzer finden das hilfreich.