Diesel­skandal

Unser Rat

16.05.2017
Inhalt
  1. Überblick
  2. Unser Rat

Beteiligung. Hatten Sie am 20. September 2015 VW-Aktien in Ihrem Depot, sollten Sie sich kostengünstig am Muster­verfahren beteiligen. Dafür anmelden muss Sie ein Anwalt. Wählen Sie einen Fach­anwalt für Kapitalmarkt­recht.

Frist. Bis zum 8. September 2017 müssen Sie sich zum Muster­verfahren anmelden. Beauftragen Sie spätestens Ende August Ihren Anwalt.

Risiko. Gerichte müssen erst noch über den Zeit­punkt entscheiden, an dem Ihre Ansprüche verjähren. Viele Juristen gehen davon aus, dass dies erst Ende 2018 der Fall sein wird. Möglich ist aber auch eine Entscheidung, nach der Ihre Ansprüche bereits am 19. September 2016 verjährt sind. Dann hätten Sie das Geld für das Verfahren in den Sand gesetzt.

Rechts­schutz. Klären Sie mit Ihrer Rechts­schutz­versicherung, ob sie die Kosten für das Verfahren über­nimmt. Je älter Ihr Vertrag ist, desto größer ist die Chance, dass der Versicherer die Kosten über­nimmt.

16.05.2017
  • Mehr zum Thema

    Abgas­skandal Wie Dieselfahrer Schaden­ersatz bekommen

    - Viele Auto­hersteller haben illegal getrickst. Audi, Daimler, Fiat, Porsche und VW müssen Käufer betroffener Autos entschädigen. Hier finden Sie alle Informationen.

    VW-Skandal US-Kanzlei hat Sammelklage erhoben

    - Der Rechts­dienst­leister Myright.de will europäischen Käufern von VW-Skandal­autos zu Schaden­ersatz verhelfen. Myright.de hat wegen der Forderungen von 40 000...

    FAQ Fahr­verbote in Innen­städten Damit müssen Dieselfahrer rechnen

    - Bundes­verwaltungs­gericht und Gericht der Europäischen Union haben geur­teilt: Behörden müssen Luft­reinhaltepläne verschärfen und Fahr­verbote für Fahr­zeuge mit hohem...