VPN-Test

So testet die Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest bewertet VPN-Dienste in fünf Disziplinen: Geschwindig­keit und Zuver­lässig­keit, Schutz persönlicher Daten, Einrichtung und Betrieb, Vielseitig­keit, Mängel in den allgemeinen Geschäfts­bedingungen. Aus den fünf Teilnoten („Gruppen­urteilen“) ergibt sich die Gesamt­note, das test-Qualitäts­urteil.

VPN-Test Testergebnisse für 14 VPN-Dienste 06/2021

Inhalt

VPN-Dienste im Test

Wir haben 14 Dienste für virtuelle private Netz­werke (VPN) mit deutsch­sprachiger Website sowie Software für Wind­ows, Android und iOS geprüft. Wir wählten Anbieter aus, die in besonders vielen Ländern eigene VPN-Server haben (Stand: November 2020). Zudem prüften wir beispielhaft zwei Browser mit VPN-Funk­tion: Brave und Opera.

Unter­suchungen

Wir nahmen alle Dienste verdeckt über die Software für Wind­ows, Android und iOS in Anspruch. Als wichtigsten Zugangsweg wählten wir Wind­ows – damit prüften wir Geschwindig­keit und Zuver­lässig­keit sowie allgemeine Geschäfts­bedingungen. Alle anderen Daten erfassten wir separat nach Betriebs­system. Die Daten­erhebung lief von Januar bis April 2021. Eine Anbieterbefragung erfolgte im April 2021. Die Preise erhoben wir am 28. April 2021 auf den Anbieter-Websites.

Geschwindig­keit und Zuver­lässig­keit: 35 %

Um die Surf-Geschwindig­keit zu ermitteln, erfassten wir mit der jeweiligen Wind­ows-Variante die Download- und Upload-Geschwindig­keit, die Latenz (Reaktions­zeit) sowie die Anzahl von Verbindungs­abbrüchen – wir verglichen diese Werte dann mit dem Zustand ohne VPN. Über einen Zeitraum von mindestens sieben Tagen wurde alle zwei Stunden sequenziell und auto­matisiert die Geschwindig­keit der Internet­verbindung gemessen

Wie sich Geoblocking umgehen lässt, haben wir aus zwei Richtungen untersucht. Einer­seits versuchten wir, aus Deutsch­land auf blockierte US-amerikanische (HBO Max, ESPN+) sowie britische Video­portale (BBC iPlayer) zuzugreifen. Anderer­seits simulierten wir den Zugriff auf deutsche Mediatheken (ARD-Sport­schau, ZDF und ARTE) vom Ausland aus.

Wie sich Zensurmaß­nahmen umgehen lassen, prüften wir anhand von Testern im Ausland, die versuchten, dort gesperrte Websites aufzurufen.

Schutz persönlicher Daten: 35 %

Wir prüften jeweils für die Wind­ows-, Android- und iOS-Anwendung den Umfang der erhobenen Nutzer­daten, Anbieter­aussagen zur „No-Log Policy“, tech­nische Schutz­maßnahmen bezüglich „Leak-Test“ und „Kill-Switch-Test“, den Daten­verkehr zwischen der VPN-Software und Servern im Internet, den Zugangs­schutz beim Nutzer­konto (zum Beispiel Pass­wort­politik und häufige Anmelde­versuche) sowie die Verschlüsselung der Daten­über­mitt­lung. Ein Jurist suchte nach Mängeln in der Daten­schutz­erklärung, etwa unzu­reichenden Informationen.

Einrichtung und Betrieb: 15 %

Jeweils für die Wind­ows-, Android- und iOS-Anwendung untersuchten wir, wie einfach und schnell die Erst­einrichtung verläuft, wie sicher die Voreinstel­lungen sind, wie einfach Anpassungen daran gelingen, wie Verbindungs­aufbau und -wechsel verlaufen, welche Hilfs­angebote vorhanden sind, welche Informationen der Anbieter über sich selbst gibt, wie die Update-Politik gestaltet ist und ob Bewertungs­aufforderungen oder störende Werbung einge­blendet werden.

Vielseitig­keit: 15 %

Wir erfassten, welche Hard- und Software-Platt­formen sowie Kommunikations­protokolle unterstützt werden, ob eine parallele Nutzung auf verschiedenen Geräten möglich ist, welche Vertrags­lauf­zeiten und Zahlungs­möglich­keiten zur Auswahl stehen, ob die Dienste kostenlose Probephasen ermöglichen und welche Zusatz­funk­tionen (etwa „Split Tunneling“) zu den Programmen gehören.

VPN-Test Testergebnisse für 14 VPN-Dienste 06/2021

Mängel in den AGB (allgemeine Geschäfts­bedingungen): 0 %

Ein Jurist prüfte die allgemeinen Geschäfts­bedingungen auf unzu­lässige Klauseln, die Verbraucher benach­teiligen.

Abwertungen

Abwertungen führen dazu, dass sich Mängel verstärkt auf überge­ordnete Urteile auswirken. Sie sind mit einem Stern­chen *) gekenn­zeichnet. Folgende Abwertungen haben wir einge­setzt: Bei ausreichendem Schutz persönlicher Daten werteten wir das test-Qualitäts­urteil um eine Note ab – bei mangelhaftem Schutz konnte das test-Qualitäts­urteil nicht besser sein als die Note für den Schutz persönlicher Daten. Bei gravierenden Mängeln in der Daten­schutz­erklärung werteten wir das Urteil für den Schutz persönlicher Daten um eine Note ab – zudem konnte es nicht besser sein als Befriedigend (3,5). Bei sehr deutlichen Mängeln in den allgemeinen Geschäfts­bedingungen werteten wir das test-Qualitäts­urteil um eine halbe Note ab, bei deutlichen Mängeln um 0,3 Noten.

VPN-Test Testergebnisse für 14 VPN-Dienste 06/2021

Mehr zum Thema

  • Daten­sicherheit 10 Tipps für sicheres Surfen

    - Hacker, Viren, Sicher­heits­lücken – im Internet wimmelt es nur so vor Gefahren. Mit den folgenden 10 Tipps der Stiftung Warentest schützen Sie PC, Smartphone und andere...

  • VPN-Dienste Preis-Wirr­warr bei NordVPN

    - Ein Dienst, drei Probleme: Beim Anbieter NordVPN schwanken die Preise bedenk­lich. Mitunter wird die Mehr­wert­steuer nicht ange­zeigt. Und iPhone-Nutzer sollen mehr zahlen.

  • test warnt Phishing-Gefahr für Bürorück­kehrer

    - Derzeit kehren viele Beschäftigte an ihren Arbeits­platz zurück, und es entstehen neue Einfalls­tore für Cyberkriminelle. test.de sagt, worauf Sie achten sollten.

50 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 22.11.2021 um 10:12 Uhr
mySteganos Online Shield VPN - aus Deutschland

@Benutzerinnen: Diesen Anbieter haben wir nicht untersucht und können keine Einschätzung geben.

Benutzerinnen am 20.11.2021 um 14:10 Uhr
mySteganos Online Shield VPN - aus Deutschland

Der Berufsverband der VertragspsychotherapeutInnen bvvp hat für seine Mitglieder mit "mySteganos Online Shield VPN", einem Dienst aus Deutschland, einen Rabattvertrag abgeschlossen. PsychotherapeutInnen legen allergrößten Wert auf Datenschutz, weil die Gesundheitsdaten von PsychotherapiepatientInnen zu den sensibelsten Daten überhaupt gehören. Ist "mySteganos Online Shield VPN" ein (sehr) guter VPN-Dienst mit (sehr) gutem Datenschutz?

Zarentest am 06.08.2021 um 19:15 Uhr
Gute Erfahrungen mit ProtonVPN

Ich habe Erfahrungen mit CyberGhost (34 Monate) und ProtonVPN (18 Monate). Bei CyberGhost wird die Verbindung oft unterbrochen, ProtonVPN läuft stabil (Mac OS 10.10).
CyberGhost stellt laut Firewall-Protokoll bei jedem Programmstart eine Verbindung zu einem Google-Server her. Wie passt das mit dem Schutz der Privatsphäre zusammen?
Was die Firmensitze im VPN-Testartikel angeht, machen mich Standorte wie Panama oder Britische Jungferninseln skeptisch. Wer garantiert, dass die Daten von dort nicht an Datensammelunternehmen weiterverkauft werden? Ist die Schweiz als Standort nicht vertrauenswürdiger?

Profilbild Stiftung_Warentest am 30.06.2021 um 17:10 Uhr
Nachtest für Mozilla VPN oder andere?

@hgj59jasdfker: Nachtests sind nur sehr selten und unter bestimmten Umständen möglich. Es ist wichtig für die Gleichbehandlung aller Angebote im Test, dass wir sie im gleichen Zeitraum auswählen, beschaffen oder, bei Software, aktualisieren vor dem Test. Sonst könnten die Nachzügler ja von den Ergebnissen profitieren und ihre Produkte anpassen. Eine vergleichende Bewertung können wir daher nachträglich nicht durchführen. (Bu)

hgj59jasdfker am 29.06.2021 um 03:18 Uhr
Mozilla VPN

Ja, leider gibt es Mozilla noch nicht so lange. Allerdings ist es einer als einer der wenigen als Non-Profit betrieben, welche schon mehrfach unter Beweis gestellt haben sich für Privatsphäre einzusetzen.
Für NordVPN usw. haben Sie jetzt auch nochmal Nachforschungen angestellt.
Wäre eventuell möglich einen Kurztest zu erhalten, wie Sie es teilweise zum release mancher Produkte machen?
Ich benötige keinen vollen Test, sondern sind die AGB OK. Wie sieht es mit dem Schutz der Daten aus?
Vieles andere ist ja immer etwas subjektiv und könnte am Peering vom Provider zu Netzwerk XY liegen. Da hilft am besten nur selbst ausprobieren.
Technisch hört sich WireGuard nach einer guten und schnelle Lösung an.