Ein Vater, der seine nichteheliche Vaterschaft feststellen lässt, kann diese Ausgaben nicht als außergewöhnliche Belastungen geltend machen (Finanzgericht München, Az. 6 K 1641/99).

Dieser Artikel ist hilfreich. 282 Nutzer finden das hilfreich.