Anleger, die niedrig verzinsliche Bundesanleihen teils aus eigenen Mitteln und teilweise fremd finanzieren, können sämtliche Schuldzinsen als Werbungskosten bei ihren Kapitaleinkünften abziehen. Auch eine bescheidene Rendite belegt die Absicht, Überschüsse zu erzielen. Bei der Prüfung dieser Absicht ist nicht in eigen- und fremdfinanzierte Anteile aufzuteilen, wenn sämtliche gekauften Wertpapiere das Darlehen absichern (Finanzgericht Niedersachsen, Az. 13 K 66/96).

Dieser Artikel ist hilfreich. 61 Nutzer finden das hilfreich.