Ausgaben für eine Weiterbildung im erlernten Beruf sind vorab entstandene Werbungskosten. Das muss nunmehr auch die Familienkasse bei der Ermittlung der Einkünfte und Bezüge bei Kindern über 18 Jahre in der Ausbildung berücksichtigen, urteilte der Bundesfinanzhof (Az. VI R 121/98).

Dieser Artikel ist hilfreich. 51 Nutzer finden das hilfreich.