Das Oberlandesgericht Jena hat der Badenia Bausparkasse eine Zwangsvollstreckung in das Privatvermögen ihrer Kunden untersagt ( Az. 5 U 966/03). Die Kunden hätten sich im Darlehensvertrag mit der Badenia einer Zwangsvollstreckung nicht unterworfen.

Das Urteil könnte mehreren Hundert ­Geschädigten helfen, die Bruchteile an Wohnungen durch eine Kombination aus Vorausdarlehen und gleichzeitig zu besparenden Bausparverträgen finanziert haben, erklärte Rechtsanwalt Alexander Rasch von der Kanzlei Müller Boon Dersch in Jena.

Die Badenia will nun, nachdem das OLG die Revision gegen das Urteil nicht zu­gelassen hat, Nichtzulassungsbeschwerde beim Bundesgerichtshof einlegen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 364 Nutzer finden das hilfreich.