Haben Angestellte vor ihrer Zeit im öffentlichen Dienst woanders gearbeitet, muss diese Zeit für ihre Zusatzrente voll und nicht nur zu 50 Prozent berücksichtigt werden, hat das Bundesverfassungsge­richt entschieden. Anspruch auf eine ­höhere Zusatzrente hat erst, wer ab dem 1. Januar 2001 in den Ruhestand ging (Bundesgerichtshof, Az. IV ZR 186/02).

Dieser Artikel ist hilfreich. 43 Nutzer finden das hilfreich.