Ein Ehepaar hat ein Darlehen über 35 000 Euro zu Recht nach dem Haustürwiderrufsgesetz widerrufen. Die Bank muss nun das Darlehen rückabwickeln und erhält dafür die Fondsanteile übertragen, die mit dem Kredit finanziert wurden. Laut Urteil des Bundesgerichtshofs war dies auch vier Jahre nach Darlehensabschluss noch möglich, weil die Widerrufsbelehrung fehlerhaft war (Az. II ZR 395/02). Da derselbe Berater dem Paar Darlehen und Fondsanteile zu Hause vermittelt habe, handele es sich zudem um ein verbundenes Geschäft.

Dieser Artikel ist hilfreich. 72 Nutzer finden das hilfreich.