Auch bei einer einfachen Blutspende muss auf die Gefahr einer irreversiblen Nervenverletzung hingewiesen werden. Fehlt die Aufklärung, haben verletzte Spender Schadenersatzansprüche (OLG Zweibrücken, Az. 5 U 6/04, nicht rechtskräftig).

Dieser Artikel ist hilfreich. 146 Nutzer finden das hilfreich.