Ein Anleger, der festverzinsliche Bundesanleihen teils mit Kredit, teils mit Eigenmitteln gekauft hat, kann die Kreditzinsen ungekürzt als Werbungskosten von den Zinsen abziehen. Das muss das Finanzamt mitmachen, weil nach Abzug der jährlichen Schuldzinsen die jährlichen Zinseinnahmen höher sind. Das gilt selbst dann, wenn nur ein bescheidener Überschuss bleibt, entschied der Bundesfinanzhof (BFH, Az. VIII R 43/01).

Dieser Artikel ist hilfreich. 121 Nutzer finden das hilfreich.