Die gesetzliche Rentenversicherung muss einer Mutter auch dann die vollen drei Jahre Kindererziehungszeit für ihre Rente anerkennen, wenn sie sich vor Ablauf dieser Zeit von der Versicherungspflicht befreien lässt und in ein berufsständisches Versorgungswerk wechselt. Dies entschied das Hessische Landessozialgericht (Az. L 2 R 366/05 ZVW).

Dieser Artikel ist hilfreich. 365 Nutzer finden das hilfreich.