Ein Dreiländerfonds-Anleger bekommt Schadenersatz von dem Vermittler, der ihm den geschlossenen Fonds DLF 94/17 verkauft hatte. Der Vermittler hatte ihn nicht ausreichend über die Risiken der Investition aufgeklärt und insbesondere nicht auf kritische Berichte in der Wirtschaftspresse hingewiesen. Der Vermittler hätte den Anleger über die in der Wirtschaftswoche geäußerten Bedenken informieren müssen, um ihm eine bewusste Anlageentscheidung zu ermöglichen, entschieden die Richter. Die Auswertung einschlägiger Presse gehört zu den Be­ratungspflichten von Finanzvermittlern. Außerdem stellten die Richter die mangelhafte Risikoaufklärung im Prospekt für den DLF 94/17 fest, berichtet die Kanzlei Tilp Rechtsanwälte (Landgericht Berlin, Az. 19 O 87/03, nicht rechtskräftig).

Dieser Artikel ist hilfreich. 66 Nutzer finden das hilfreich.